Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 13. September 2018, 23:07

Mosfet Bezeichnungen

gibt es hier infos über Mosfet Bezeichnungen oder hab ich wieder was überlesen. ?

Versuche gerade rauszubekommen ob das die ersten beiden Mosfets sind die ich prüfen muss.

A5 VNE 101710

danke vorab

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. September 2018, 10:53

Ungeprüft behaupte ich auf den ersten Blick, dass das keine MOSFET-Bezeichnung ist.
Poste lieber mal ein Bild (bitte kein unnötig großes, mein Server platzt bald aus allen Nähten), auf dem die Beschriftung des betreffenden Bauteils klar erkennbar ist.

Zu MOSFETs finden sich hier und da zwar einige Informationskrümel hier im Forum, aber erste Anlaufstelle ist natürlich der Schnellkurs-Thread.
Ich verlinke mal direkt zu dessen Posting Nr. 9, wo einige Basisinformationen zu MOSFETs aufgeführt sind:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…D=1451#post1451
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

3

Freitag, 14. September 2018, 21:52

Hallo
hier ein Bild von dem Bauteil mit dieser Bezeichnung A5 von der ich ausging das es einer der beiden gesuchten Mosfets ist.
Gruß
»Isarpc-user« hat folgende Datei angehängt:
  • mos2.jpg (250 kB - 76 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. September 2019, 17:30)

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. September 2018, 00:10

Das Bild ist nicht optimal, aber ich bin der Meinung, dort 1G1710 zu erkennen.
Das klingt schon viel eher nach MOSFET! Und zwar nach N-Kanal, weil die letzte Ziffer eine gerade Zahl ist.

Eine schnelle Suche brachte bei mir jedoch keine guten Resultate.
VERMUTEN würde ich, dass es einen Versuch wert ist, mal die ersten beiden Zeichen (1G) weg zu lassen, da diese oft herstellerspezifisch sind, und nur nach folgendem String zu suchen:
1710 MOSFET pdf

Dummerweise fand ich auch damit keine wirklich guten Treffer, dennoch halte ich den Weg für richtig.
N-Kanal ist plausibel, weil diese Typen am Gate positiv angesteuert werden - und das ist bei den Schaltreglern in Notebooks der Normalfall.

Weiterhin haben MOSFETs für Notebook-Schaltwandler typischerweise 30V Spannungsfestigkeit und eine (gepulste) Stromfestigkeit von dutzenden Ampere - je nach genauer Betriebsart. Dauerstrom weniger, aber z. B. 15A sind auch da oft locker drin.

Dummerweise reichen uns diese Basis-Daten bei Schaltwandlern noch nicht. Da müssen wir auch auf weitere Daten achten, sonst wird es ungut.
Da wir mit der aufgedruckten Bezeichnung nicht gut weiter kommen, und da wir mit angenommenen Daten ein ungutes Gefühl haben, folgende Lösungsvorschläge:

1) Versuche den Schaltplan aufzutreiben. Darin wird sich die exakte, vernünftige Bezeichnung finden, in voller Herrlichkeit.
Die Hersteller halten die Aufdrucke auf den Bauteilen nämlich oft ziemlich kryptisch.
Leider findet man Schaltpläne oft nur schwer. Für neuere Geräte sogar fast nie.
Außerdem spuckt uns der Hersteller in die Suppe, denn der hat in fieser Absicht die Benennungen der Bauteile auf dem Silkscreen weg gelassen. :-(
So wird die Zuordnung schwierig.

2) Auf dem Bild kann ich es nicht erkennen, aber möglicherweise sind beide MOSFETs identisch.
Löte die mal aus und teste die mit so einem Gerät, wie hier beschrieben:
RCL-Tester
Selbst wenn einer davon defekt sein sollte, so würde der andere ja testbar sein und Du hättest zumindest die Grunddaten.

3) Und dieser Tipp ist eine richtig gute "Krücke":
Entziffere mal den Aufdruck auf dem Schaltregler-IC und lade Dir dessen Datenblatt herunter.
Die Notebook-Hersteller halten sich nämlich oft ziemlich gut an die darin vorgeschlagenen Referenz-Designs.
Die darin verwendeten MOSFETs dürften taugliche Ersatztypen sein.

Natürlich muss man sich beim letzten Tipp wiederum mit einer kryptischen Bauteilbezeichnung herumplagen, aber da hilft dieser Thread:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=424


Wie Du siehst, ist es oft ein ziemliches Detektivspiel, ein Notebook-Mainboard zu überprüfen und zu reparieren!
Das "Machen" ist oft gar nicht das große Ding. Aber die lästige Recherche nach den nötigen Informationen schreddert die meiste Zeit.
Mit zunehmender Erfahrung verbessert sich das Verhältnis, aber wie Du siehst kann auch ich mir die nötigen Informationen hier nicht einfach locker aus dem Ärmel schütteln.

Die beiden MOSFETs hinter der Stromeingangsbuchse sind weitgehend unktritisch, da muss man wenig beachten. Aber bei den Schaltreglern muss man schon darauf achten, keinen Murks zu bauen.
Der schlimmste Fall der eintreten kann, wäre nämlich der, dass der Upper-MOSFET niederohmig durchbrät und der untere MOSFET die auftretende Strommenge nicht wegschlucken kann. In dem Fall geraten 19V auf die jeweilige Niederspannungs-Rail und zerschießen Dir den Prozessor, oder Grafikchip, oder sonstwas - Totalschaden.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

5

Samstag, 15. September 2018, 01:32

danke für die schnelle Antwort,mache mich mal aus die Suche
ist ein A5 VNE 101710

6

Samstag, 15. September 2018, 10:24

Finde natürlich keinen schaltplan (auch auf den Vorgeschlagenen seiten hier im Forum nicht) ist ein Asus k56ca übrigens die gleichen mosfets wie auf dem anderen Board was ich schon ziemlich verbrutzelt habe.

Und entschuldige die dumme Frage wie sieht ein Schaltwandler ic aus damit ich weis wonach ich suchen muss.
»Isarpc-user« hat folgende Datei angehängt:
  • mosfat1.jpg (135,33 kB - 62 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. September 2019, 01:56)

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. September 2018, 10:33

Finde natürlich keinen schaltplan (auch auf den Vorgeschlagenen seiten hier im Forum nicht) ist ein Asus k56ca
Man wird erfahrungsgemäß eher fündig, wenn man nicht nach dem Gerätemodell sucht, sondern nach der Mainboardbezeichnung, die in weißer Farbe auf dem Mainboard aufgedruckt ist.

Dieser Link ist hilfreich:
http://www.cyberforum.ru/post7235895.html


Und entschuldige die dumme Frage wie sieht ein Schaltwandler ic aus damit ich weis wonach ich suchen muss.
Das ist eine völlig berechtigte Frage.
Der quadratische Baustein, ganz unten in Deinem Bild, wird wohl der zu den MOSFETs zugehörige Schaltwandler-IC sein.

Im Zweifelsfall kannst Du das per Durchgangsprüfer verifizieren.
Eine der beiden Messspitzen an Pin 4 eines MOSFETs ansetzen (also ans Gate). Mit der anderen Messspitze an den Anschlüssen des ICs entlang ratschen, an allen vier Seiten.
Wenn "Tuuut" dann gut! ;-)
Sicherheitshalber für den zweiten MOSFET wiederholen.

Beide Gates werden ja vom zugehörigen Schaltregler-IC angesteuert, müssen dort also angeschlossen sein.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

8

Samstag, 15. September 2018, 12:31

wow vielen Dank für die schnelle Antwort bringt mich wieder was weiter

9

Sonntag, 16. September 2018, 13:52

wow das mit der weisen Farbe war ein Super TIP hab was gefunden zwar in China die site aber das sind die Mosfetbezeichnungen drin der A5 NVE ist ein
P0903BEA
N-Channel Enhancement Mode MOSFET
und hier die seite für leute die es noch brauchen
http://sualaptop365.edu.vn/threads/asus-…0-3-1-1-1.1104/
einfach pseudo registrieren und los gehts