Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 14. November 2018, 19:38

Acer Aspire VN7-571G-55ZA startet nicht

Einen guten Abend
Zusammen,


das gute
VN7-571G-55ZA ist so eine kleine persönliche Herausforderung, bin
aber nun an dem Punkt angekommen wo guter Rat nicht schaden könnte.
Die Seite und das Forum schon verschlungen aber nun muss ich doch
einen Post eröffnen.


Typ:

VN7-571G-55ZA

Mainboard:


Hades_840_MB



EC:
nuvoton npce285PAodx


Leider keinen
Schaltplan zum Mainboard und keine Pinbelegung zum EC gefunden.


Vllt. hat der ein
oder andere noch eine Seite wo ich dazu was finden könnte ? (Für
jeden Tipp Dankbar)




Was wurde bereits gemessen:


19 Volt hinterm
ersten und hinterm zweiten MOSFET vorhanden. (Sieht soweit auch gut
aus)


An der 3,3 Volt Spule
und an der 5 Volt Spule ist mit Akku/Ladekabel im ausgeschaltetem
Zustand
keine Spannung vorhanden.


Ich denke ich hab
also eins von diesen schönen Laptops


Zitat

Zitat:“

Es ist in meinen
Augen zwar Schwachsinn, aber manche Boards sind tatsächlich so
dämlich konstruiert, dass die 5V/3,3V-Regler nicht permanent laufen,
sondern dass deren Freischalteingänge vom EC bedient werden. „




Am Einschaltknopf


liegen 2,5 Volt. (wo kommen diese her ? Müssten das nicht 3,3 Voltsein?)


Nun zu einer zufälligen Feststellung:
Bild EC



Zu Pinbelegung kann ich leider nichts sagen konnte zu diesem EC nichts finden.

Am blauen Pin liegen bei Akku/Netzteil 3,3Volt

Ohne Akku&Netzteil 2,8 Volt.
Am roten Pin liegen 0 Volt.
Aus versehen bin ich
mit meiner Nadelmessspitze vom Multimeter an den Blauen und den Roten
Pin gekommen und direkt ist der Laptop angesprungen. (kein schöner
Zufall vllt auch nicht wirklich gesund aber es lässt sich
reproduzieren)


Danach liegt weiterhin am roten Pin 0 Volt.

Aber
an der 5Volt und der 3,3 Volt Spule liegen nun die zu erwarteten
Spannungen an.

Wenn der Laptop ein paar Minuten lief und man ihn
herunterfährt lässt er sich auch wieder über den Einschalt (immer
noch 2,5 Volt) Knopf eine kurze Zeit lang noch starten (denke da ist
der Aufgeladene 3,3 Volt Kondensator schuld) Aber nur eine
Vermutung.

Wenn der Laptop erst mal läuft läuft er ohne
Probleme lässt sich über den Einschaltknopf in Standby versetzten
und wieder aufwecken.

BIOS nachdem der Laptop lief auch auf die
aktuelle Version gezogen.

Ich persönlich denke ich hab da
irgendwo ein Problem mit der 3 Volt Start Spannung nur keinen Plan
wo.

Nun ich bin für Tipps und Anregungen sehr Dankbar und bin
jetzt schon gespannt etwas dazu zu lernen.


Euer Ori

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 155

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. November 2018, 21:38

Hallo DerOri,

Versteckter Text Versteckter Text

Dieser Text wurde vom Autor versteckt.

Viel helfen wird Dir das aber vermutlich nicht, denn bei den GPIOs ist es ja konfigurierbar, was die tun und welcher von denen auf den Einschalttaster reagieren soll.

Pin 114 wird aber vermutlich zur von der Knopfzelle gepufferten RTC führen. Das würde die 2,8V gut erklären, die Du ohne Akku & Netzteil dort misst.
Der von Dir per Kurzschluss an Pin 113 angelegte High-Pegel hat dann den EC aus dem Tiefschlaf erweckt.
Prinzipiell lassen Notebooks sich ja nicht nur per Taster zum Leben erwecken, sondern (im BIOS konfigurierbar) z. B. auch per LAN, oder PCI.


Am Einschaltknopf liegen 2,5 Volt. (wo kommen diese her ? Müssten das nicht 3,3 Volt sein?)
Da wird wohl eine Diode in Flussrichtung vorhanden sein, die die Differenzspannung hinreichend erklärt.
Jedenfalls sollte bei gedrückt gehaltenem Einschalttaster per Durchgangsprüfer eine Verbindung vom Taster zu einem der EC-Pins feststellbar sein.
Wird dieser Pin nach Masse gezogen, sollte der EC regulär aufwachen.

Tausche spaßeshalber mal die Knopfzelle aus. Die 2,8V an Pin 114, die wohl von ihr stammen, sind zwar noch nicht wirklich dramatisch tief, aber etwas mau kommt es mir doch vor.

Und überprüfe mal, ob der EC im ausgeschalteten Zustand seine 3,3V an den Versorungspins erhält.
Wäre ja denkbar, dass der zuständige LDO schwächelt.

Wenn all das nicht hilft, dann starte den Rechner mal per künstlich aufgezwängtem Pegel und führe dann ein BIOS-Update durch.
Vielleicht ist ja ein darin gespeichertes Bit "gealtert" und könnte mal eine Auffrischung gebrauchen.

Und wenn auch das nicht fruchtet, dann betrachten wir dieses Verhalten als Kriegserklärung und fahren schärfere Geschütze auf!
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

3

Donnerstag, 15. November 2018, 06:59

Erstmal vielen lieben Dank für deine Antwort und für den Link.

Kleiner Zwischenstand von heute früh was so auf die schnelle ging.

Pin 19,46,76,88,115,102 haben alle genau 3,3 Volt im ausgeschalteten Zustand. Sieht also soweit gut aus.

Masse zu Folgenden Pins bekomme ich bei der Durchgangsprüfung ein Signal:

5,12,18,45,78,89,114,116,103

Nicht gedrückter Einschaltknopf kein Signal an keinem Pin

gedrückter Einschaltknopf Signale an den gleichen Pins wie bei Masse es ist soweit ich das jetzt sagen kann kein Pin dazu gekommen. (heute Abend nochmal zur Kontrolle nachmessen)


BIOS-Update wurde direkt gemacht nachdem der Laptop das erste mal angesprungen ist ;)

Knopfzelle werde ich heute Abend noch tauschen.

Mehr dann heute Abend.

4

Donnerstag, 15. November 2018, 21:56

Stressiger Tag

Knopfzelle getauscht jetzt liegen 3 3,1 Volt an.

Sonst noch nichts neues. Halte euch aufm laufenden

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 155

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. November 2018, 05:09

Nun ja, da es bislang danach aussieht, dass das Signal vom Einschalttaster gar nicht am EC ankommt, muttu halt mal schauen, warum das so ist.

Messe mal am Steckverbinder des Folienkabels, das zum Taster führt. Erscheint dort das Signal, wenn Du den Taster betätigst (es wird dann Durchgang zu Masse erwartet)?
- Wenn nein, dann Folienkabel kritisch beäugeln, bzw. durchmessen.
- Wenn ja, dann Durchgangstest von diesem Pin des Steckverbinders zum EC.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

6

Samstag, 17. November 2018, 10:55

Guten Morgen Zusammen,

so ich bin nun wieder einmal zum messen gekommen.

Mein Powerknopf ist direkt auf der Platine des Mainboards aufgelötet siehe Bild



Power Knopf durchgang zur masse ist da wenn gedrück. Das passt.


Konnte aber nun den Pin am EC der zum Power taster geht finden.

Es ist Pin 98

Druchgang von Pin 98 zum Powerknopf hat 480 Ohm da hängt also noch was dazwischen, daher auch nicht gleich auf anhieb gefudnen.

liegen auch die 2,5 Volt an wenn Akku oder Netzteil angeschlossen ist. Soweit so gut.

Zieh ich den Pin 98 manuel auf Masse passiert aber weiterhin garnichts.

Was für Gründe kann es haben, dass der EC nicht auf das Signal reagiert ?

mfg

Der Ori

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 155

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 17. November 2018, 12:41

Was für Gründe kann es haben, dass der EC nicht auf das Signal reagiert ?
Der Verdächtige Nr. 1 ist der Hall-Sensor (oder Mikrotaster), der das Öffnen/Schließen des Deckels detektiert.
Wenn der EC nämlich irrtümlich der Meinung ist, der Deckel wäre geschlossen, dann würde er den Einschalttaster vermutlich ignorieren.

Dein Kurzschluss zwischen den Pins 113 und 114 hingegen, hat ihm wohl sowas wie einen Wakeup per LAN vorgegaukelt. Es macht völlig Sinn, dass das Gerät in so einem Fall den Status des Deckel-Sensors ignoriert.

Der schnellste Test, ob der Sensor arbeitet oder nicht:
Starte die Kiste wie gehabt noch einmal, per Kurzschluss am EC.
Dann klappe mal den Deckel zu. Geht das Gerät in Standby?
Und wacht es wieder auf, wenn der Deckel wieder aufgeklappt wird?
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

8

Samstag, 17. November 2018, 13:47

Zitat

Dann klappe mal den Deckel zu. Geht das Gerät in Standby?
Ja das Tut er



Zitat

Und wacht es wieder auf, wenn der Deckel wieder aufgeklappt wird?
Nein das tut er nicht.
reagiert auch nicht auf Tastatur oder Maus, lässt sich aber dann über den Power Knopf aufwecken.


Edit von EDV-Dompteur: Zitierte Sätze als solche kenntlich gemacht.

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 155

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 18. November 2018, 00:38

Hmm, also tut der Sensor durchaus seinen Job.
Und was passiert, wenn Du Spannung zuführst und dann vor dem Einschalten zunächst einmal den Deckel zu und wieder auf klappst?

Schau auch mal ins BIOS, ob es da irgendwlche besonderen Einstellungen gibt, bezüglich des Aufweckens.
Eventuell existiert, über das 08/15-BIOS hinaus, noch ein erweitertes UEFI-Menü mit weitergehenden Konfigurationsmöglichkeiten.
Wäre ja denkbar, dass dort irgendwatt ganz schräg verwurschtelt ist.

Weiterhin kannst Du mal die Spannung an Pin 98 des ECs messen.
Bei betätigtem Taster muss der Pin auf Low-Pegel gezogen werden. Vielleicht ist das bei Dir nicht in jedem Systemmodus der Fall, immerhin hast Du da ja noch diesen Widestand zwischen Pin 98 und dem Taster. Es wäre denkbar, dass der Taster wegen dieser Entkopplung noch woanders hin führt und dass es Rückwirkungen von dort gibt, die nicht sein sollen; die auch nur in bestimmten Betriebsmodi zuschlagen, weswegen ein Aufwecken aus dem Deep-Sleep scheitert, im Gegensatz zum Aufwecken aus dem Standby.

Ich hatte mal bei einem Acer V5 einen ganz besonders fiesen Fall, grob ähnlicher Art, der IMHO auf einen Designfehler zurückzuführen ist:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=399
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

10

Sonntag, 18. November 2018, 12:22

Zitat

Und was passiert, wenn Du Spannung zuführst und dann vor dem Einschalten zunächst einmal den Deckel zu und wieder auf klappst?


Leider keinen Unterscheied.

Zitat

Schau auch mal ins BIOS, ob es da irgendwlche besonderen Einstellungen gibt, bezüglich des Aufweckens.
Eventuell existiert, über das 08/15-BIOS hinaus, noch ein erweitertes UEFI-Menü mit weitergehenden Konfigurationsmöglichkeiten.


Konnte dort nichts nennewertes Finden was einfluss darauf haben könnte.

Zitat

Weiterhin kannst Du mal die Spannung an Pin 98 des ECs messen.
Bei betätigtem Taster muss der Pin auf Low-Pegel gezogen werden.


Sobald der Taster betätigt wird getht die Spannung am Pin 98 von 2,5 Volt auf 0 (im Standby wie auch im Ausgeschalteten zustand)

Zitat

Ich hatte mal bei einem Acer V5 einen ganz besonders fiesen Fall, grob ähnlicher Art, der IMHO auf einen Designfehler zurückzuführen ist:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=399


Uh ich hoffe ja nicht das ich so was ähnliches hab ^^ Da wird ne suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher