Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 12. August 2019, 20:03

Acer V3 Notebook

Hallo,
ich bin neu hier.
Ohne viel rumzureden komme ich gleich zum Thema. Also ich habe o.g Notebook.
Das funktioniert im Akkubetrieb, aber nicht am Netz. Getauscht wurde bisher die
Netzbuchse , der Akku und das Netzteil. Erfolg gleich null. Kein Netzbetrieb und
lädt auch nicht.
Nach gründlichem Studium des Forums komme ich zu der Überzeugung, dass in dem
Gerät die beiden Mosfet ihren Geist aufgegeben haben.
Frage an EDV-Dompteur, was würde die Reparatur bei Dir kosten. (Board ist schon
ausgebaut). Beim Löten dieser Teile bin ich leider nicht so erfahren .
Gruß Harti


IMG_20190812_141626.jpg

IMG_20190812_141301.jpg







EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. August 2019, 20:51

Hallo Harti,

willkommen im Forum!

Nach gründlichem Studium des Forums komme ich zu der Überzeugung, dass in dem
Gerät die beiden Mosfet ihren Geist aufgegeben haben.
Ja, einer der Eingangs-MOSFETs, oder der Ladecontroller (der steuert die MOSFETs an).


Frage an EDV-Dompteur, was würde die Reparatur bei Dir kosten. (Board ist schon
ausgebaut).
(Seufz) eigentlich wollte ich ja keine Sonderpreise mehr machen ... aber jetzt tue ich's doch wieder:
70,- EUR brutto.
Für mitlesende Abmahnanwälte aufgeschlüsselt: 58,82 EUR netto, zuzüglich 19% MwSt. (11,18 EUR).

Die Portokosten für den Rückversand übernehme ich, Du trägst also nur das Porto für den Versand zu mir.
Adresse: Siehe Impressum

Folgende Teile brauche ich:
  1. Das Mainboard (mit Prozessor, Kühlkörper und Speicherriegel)
  2. Sofern extern: Den Einschalttaster samt Flachkabel
  3. Das Netzteil
  4. Einen kurzen Hinweis auf dieses Angebot (die Angabe: "Thread-ID 554" reicht).

Mein Job gilt dann als erfolgreich erledigt, wenn ich das Mainboard mit meinem USB-Stick booten kann und auf externem Monitor der Linux-Desktop erscheint.
Ich tausche auch noch die Wärmeleitpaste.

Gegenüber meinem Standardpreis (150,- EUR brutto) gibt es bei einem "nackten" Mainboard aber natürlich keinen Komplettservice; also keinen vollständigen Test aller Funktionen des Notebooks, keine Komplettreinigung, keine (meistens anliegenden) Klebearbeiten an den Scharnierhaltern und was sonst noch so anliegen würde, wenn man mir ein unzerlegtes Notebook schickt.
Falls ich noch vor Dir selbst verursachte Schäden auf dem Mainboard entdecken sollte (zerrupfte Flachkabelverbinder etc.), dann ist das mit diesem Angebot nicht "nebenbei" mit abgedeckt, sondern dann müssten wir das separat bereden.

Sollte ich keinen Erfolg haben, so berechne ich nichts.
In dem Fall müsstest Du aber das Porto für den Rückversand übernehmen. Normalerweise trage ich die selbst, aber ich weiß ja nicht, wie Du bereits mit dem Teil umgesprungen bist, da möchte ich dann nicht noch eigene Kosten haben, wenn mir Schrott angeliefert wird (ich will Dir ja nichts unterstellen, aber man kann sich echt kaum vorstellen, was mir manchmal angeliefert wird!).
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

3

Mittwoch, 14. August 2019, 17:09

Acer V3 Notebook_Thread-ID 554

Hallo EDV-Dompteur (Stefan),
das ist ok, werde es gut verpacken, ist so gut wie auf dem Weg.
Gruß Harti

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. August 2019, 18:44

Paket ist heute angekommen.

Habe mir das MB auch schon vorgeknöpft: Der Ladecontroller tut seinen Job nicht, ein BQ24725a.
- Den habe ich nicht auf Lager, bestelle ich gleich (Lieferung aus Deutschland, geht also schnell).



Nach Spannungszufuhr fängt im Normalfall sofort der Chip-interne interne LDO zu werkeln an und produziert 6V. Das ist hier sogar gegeben!
Was der Chip dann aber gleich als nächste Tat tun müsste, ist den Pin ACOK passiv auf high ziehen zu lassen, sofern alle Bedingungen dafür gegeben sind.
- Die im Datenblatt aufgeführten Bedingungen sind hier zwar allesamt gegeben, dennoch bleibt ACOK auf instabilem Pegel low.
Die Ladungspumpe, zur Ansteuerung der beiden Eingangs-MOSFETs, kommt auch nicht.

Eine externe Ursache kann ich nicht feststellen, ergo wird der Chip hinüber sein (bis auf seinen internen Linearregler).
Nun warten wir also auf die Chip-Lieferung.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

5

Montag, 26. August 2019, 17:07

Hallo Stefan.
schön dass der Übeltäter schon erkannt ist. wenn es soweit ist sollte ich dann mal ans bezahlen denken.
Gruß Harti

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. August 2019, 17:45

Der Chip ist angekommen, mal sehen, ob ich heute noch fertig werde ...
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. August 2019, 19:41

Kurze Meldung: Chip getauscht, trotzdem keine Änderung. :-(

Auch der neue BQ24725A gibt das Signal ACOK nicht aus, an Pin 5. Da liegen nur komische 1,26V an, statt einem gesunden High-Pegel.
Sie Spannung für das (nicht vorhandene) High kommt aus dem einwandfrei werkelnden, Chip-internen 6V-LDO.
Der Pull-up-Widerstand von 10k, der den Pegel hochziehen sollte, ist ebenfalls intakt.

Alle im Datenblatt aufgeführten Bedingungen für ACOK sind perfekt gegeben, die da wären:



Habe noch keinen Schaltplan für das Mainboard recherchiert, aber laut Durchgangsprüfer bedient das ACOK-Signal den Pin 120 des Embedded Controllers. Mehr dürfte da wohl nicht dran hängen.
Es kann natürlich sein, dass der EC 'ne Macke an diesem Pin hat, das ist dann aber schon wieder ein unerwartet schwieriger Akt ...

- Ich muss mir mir endlich angewöhnen, das mit den Sonderpreisen mal bleiben zu lassen, denn man lächelt und ist froh ... und dann kommt es eben doch schlimmer. :-(

Aber auf jeden Fall ist das hier ein echt interessanter Effekt!
Ich kann mich nicht entsinnen, schon mal einen so kruden Grund gehabt zu haben, dass die Eingangs-MOSFETs sperren.
Muss jetzt halt länger tüfteln, als gedacht.
»EDV-Dompteur« hat folgende Datei angehängt:
  • ACOK.jpg (144,77 kB - 92 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. September 2019, 03:39)
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 28. August 2019, 15:33

Fehler gefunden.
Melde mich später ausführlich, habe gerade keine Zeit.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 293

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. August 2019, 20:58

So, also das Board läuft wieder, sowohl per Akku, als auch per Netzteil ... aaaber ... kein Bild auf VGA! :-(

Was ich gemacht habe, ist eine längere Geschichte, denn ich sehe die Ursache für das Einschaltproblem in einem Designfehler und nicht in einem Defekt.
Nur lohnt es sich gegenwärtig nicht, die Details lang und breit zu erläutern, denn das Board gibt halt auf VGA kein Bild aus. :-(
- Das hat aber ganz sicher nichts mit meinem Eingriff zu tun (behaupte ich mal).

Es wäre sinnvoll, wenn Du mir jetzt noch alle übrigen Teile zuschicken würdest (bis auf die Festplatte).
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

10

Donnerstag, 29. August 2019, 13:03

Acer v3 Notebook

Hallo Stefan,
schön wenigstens einen Lichtblick. VGA habe ich nie probiert, aber HDMI wird wohl gehen.
Ich pack mal den Krempel zusammen und schicke ihn Dir.
Gruß Harti

11

Sonntag, 8. September 2019, 21:39

Acer v3

Hallo Stefani,
Ich melde mich mal äus dem Urlaub,
Wenn du wichtige Dinge mitzuteilen hast wäre es mir recht wenn wir es auf. den 21 verschieben.
Das Internet ist hier grausam schlecht und mein Tablet auch. aber lesen geht so.
Gruß
Harti