Sie sind nicht angemeldet.

Leo

Bewährter User

  • »Leo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. September 2019, 21:51

Medion Erazer P6661

Hi,

hab hier ein Medion Erazer P6661 welches sich totstellt wenn man das funktionierende Netzteil dranhängt.
Kein LED leuchten, Goa nix.

Vor,Zwischen und nach den beiden Eingangmosfets kann ich die 19,1V messen,
also hier schon mal vermutlich nicht der Fehler.

Bei der 3,3V Schaltwandlerspule kann ich Primärseitig 19V sowie sekundär 3,3V messen.

Doch bei der 5V Schaltwandlerspule messe ich primär und sekundär die 5V.
Auf der Primärseite hab ich alle paar Sekunden mal einen Pick um die 16V ca.

Alles gemessen mit meinem Oszi.

Wie sollte ich weiter vorgehen um den Fehler auf die Schliche zu gehen?
Arbeite klug, nicht hart!

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 340

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Montag, 23. September 2019, 11:56

Hallo Leo,

bin zwar gerade im Stress, klaue mir selbst aber dennoch die Zeit. Helfersyndrom und so ...

Vor,Zwischen und nach den beiden Eingangmosfets kann ich die 19,1V messen,
also hier schon mal vermutlich nicht der Fehler.
Richtig, die Eingangsstufe ist OK.


Doch bei der 5V Schaltwandlerspule messe ich primär und sekundär die 5V.
Auf der Primärseite hab ich alle paar Sekunden mal einen Pick um die 16V ca.
Das bedeutet, dass der 5V-Verbraucher praktisch keinen Strom zieht.
Der Schaltwandler gibt nur ab und zu einen ganz kurzen Erhaltungs-Stromstoß in die Spule ab.
Dass der Peak nur 16V erreicht wundert mich zwar etwas, aber es könnte sein, dass der Peak wirklich so kurz ist, dass der obere MOSFET gar nicht die Zeit hat, voll aufzusteuern.
Ich bin mal geneigt, das mit den 16V als irrelevant anzusehen.
Du könntest testweise aber mal einen Lastwiderstand an den Ausgang des 5V-Wandlers hängen, dann sollte sich dessen Verhalten dahingehend normalisieren, dass am Spuleneingang die Spannung tatsächlich 19V erreicht.


Wie sollte ich weiter vorgehen um den Fehler auf die Schliche zu gehen?
Wir betrachten Eingangsstufe und den 5V/3,3V-Wandler als intakt.
Nun messe mal direkt am EC, ob der überhaupt seine Versorgungsspannung erhält (wird er wohl, aber kotzende Pferde und so ...).

Nach Betätigung des Einschalttasters müsste der Embedded Controller binnen einiger Millisekunden die übrigen Schaltwandler aktivieren. Da klemmt es womöglich.
Stelle doch mal Indikatoren auf jede Spule und filme das Geschehen!

Kommt irgend ein Schaltwandler wenigstens kurzzeitig?
- Wenn ja, dann wäre immerhin erwiesen, dass der EC brav auf den Einschalttaster reagiert. Sonst mal kontrollieren, ob die Verbindung vom Taster zum EC überhaupt gegeben ist.

Wenn der EC ordnungsgemäß seine Versorgungsspannung erhält UND das Signal vom Taster auch tatsächlich am EC ankommt, dann würde er nach Betätigung des Tasters versuchen, die einzelnen Schaltwandler zu aktivieren. Er arbeitet dann halt die Einschalt-Sequenz ab.
Vielleicht hast du einen Schaltplan? Ist darin die Einschalt-Sequenz aufgeführt?
Wenn ja, dann kannst Du ja testen, wie weit der EC kommt, in dieser Sequenz.

Wenn der EC gar nicht erst los legt, dann wird er im Eimer sein, oder das BIOS ist total zerditscht.
Wenn er aber die Einschaltsequenz abzuarbeiten beginnt, jedoch ab der Aktivierung eines bestimmten Schaltwandlers wieder abschaltet, dann ist dieser, sowie der in der Sequenmz nachfolgende, Schaltwandler mal genauer zu beäugeln; da könnte der Hase im Pfeffer liegen!

Da bei Dir nicht einmal die Power-LED kommt (die ja ebenfalls vom EC angesteuert wird), rechne ich aber eher nicht mit einem klemmenden Schaltwandler, denn ich würde erwarten (obwohl da kein Verlass drauf ist), dass die Power-LED noch vor den Schaltwandler-Aktivierungen kommt. Hängt halt sehr vom EC und dem BIOS ab. Wie gesagt: Die im Schaltplan oft aufgeführte Einschalt-Sequenz beäugeln, denn die gibt Aufschluss darüber, in welcher Reihenfolge die einzelnen Funktionen aktiviert werden.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

Leo

Bewährter User

  • »Leo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 23. September 2019, 21:53

Hallo Stefan,

danke für die schnelle Antwort.

Leider ist kein Schaltplan vorhanden, dies macht die Fehlersuche leider erheblich schwerer.

Deine Tipps werde ich nachgehen, ich hoffe dass es nur das Bios ist.


Werde berichten wenn ich mehr weiß.
Arbeite klug, nicht hart!