Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 7. November 2019, 17:34

ASUS EeeSlate EP121 tot

Nachdem ich aus versehen ein USB-C -Anschluss im USB-Anschluss versucht habe hineinzustecken ist das Tablet tot. :084:
Die Lade-LED leuchtet auch nicht beim Einstecken des Netzteils.
Meine Vermutung ist, dass der Akku vielleicht dabei sich verabschiedet hat.
Habe versucht die Spannung am Akkustecker zu messen. Ohne Erfolg.
Wäre toll wenn mir einer Tipps geben kann wie ich wieder Leben im Tablet hauchen kann.

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 340

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. November 2019, 17:58

Hallo crash,

(seufz!) auch Deinem Usernamen werde ich nachher einen Großbuchstaben am Anfang verpassen (never ending story, das!)
- Menno ey, es steht im Registrierungsdialog doch bewusst an unübersehbarer Stelle!
Beim nächsten Login musst Du dann ergo "Crash" eingeben.


Zum Thema:
Du wirst wohl in der USB-Buchse Pins verbogen haben, so dass darin ein bleibender Kurzschluss entstanden ist.
Manchmal kriegt man das mit einer Nadel etc. und gutem Geschick wieder funktionstüchtig hingefummelt. Sonst muss halt die Buchse getauscht werden.

Was den Akku betrifft, glaube ich eher nicht, dass der hinüber ist.
Normalerweise beinhalten solche Akkus eine Protector-Schaltung, die u.a. vor Tiefentladung schützt. Bei drohender Tiefentladung schaltet sich der Akku ab, daher kann man dann an den Anschlüssen nichts messen.
Laden lassen sollte er sich dennoch; danach würde er dann auch wieder funktionieren. Aber so lange da wohl ein Kurzschluss an der USB-Buchse vorliegt, wird das natürlich nix, mit dem Laden ...
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

3

Donnerstag, 7. November 2019, 18:59

...also ein USB C Stecker in ein "normale" USB Anschluss gesteckt. Es passt ja prima rein und macht Kurzschluss, Pins beschädigen dabei wahrscheinlich nicht.
Den Intel Chipsatz dagegen höchstwahrscheinlich getötet.
Da die Reparatur kostet mehr als das Tablet noch wert...Totalschaden.

4

Donnerstag, 7. November 2019, 19:43

Sorry, hatte den Usernamen schon direkt auf Crash geändert.
USB-Pins sind noch alle gerade. Brauchte auch keine Gewalt anwenden.Der USB-C Stecker passt wunderbar in die normale USB-Buchse hinein.
Leider zu spät bemerkt. Das nächste Mal werde ich wohl erst das Handy anschließen und dann den Rechner.
Dann dürfte nichts falsch laufen.
Ist die USB-Buchse nicht gegen einen Kurzschluss abgesichert?

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 340

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. November 2019, 21:35

Pins beschädigen dabei wahrscheinlich nicht.
Ich bekomme immer wieder mal Geräte auf den Tisch, in deren USB-Buchse die Pins total verwuselt sind.
Manche Menschen scheinen das schon durch das Einstecken eines normalen USB-Steckers zu bewerkstelligen (wie auch immer die das machen). Umso mehr natürlich, wenn da sonstwas in die Buchse gestopft wurde, was da nicht rein gehört.


Ist die USB-Buchse nicht gegen einen Kurzschluss abgesichert?
Laut Spezifikation eigentlich schon. Nur hält sich da in der Praxis nicht jeder Hersteller dran.
Gerade bei Tablets würde ich mich ganz sicher nicht auf so etwas verlassen.
Tablets sind eh schon als Wegwerfartikel konstruiert. Der Platz ist beengt, die Geräte sind radikal billig - da wird an allen Enden gespart.

Die Befürchtung des geschätzten Sleepygti, bezüglich des möglicherweise geschrotteten Chipsatzes, teile ich völlig. Trotzdem sollte zunächst nach verbogenen Pins geschaut werden, denn meistens ist es bloß das. Ich habe schon mehrfach Glück gehabt und konnte durch sorgfältiges Richten der Pins alles wieder funktionstüchtig kriegen. Allerdings war das in Notebooks, nicht in Tablets.

Da Du ja inzwischen die Pins für intakt befunden hast, hat sich diese Cahnce leider verflüchtigt.
Trotzdem könntest Du eventuell noch das riesige Glück haben, dass da womöglich irgendwo eine SMD-Sicherung bestückt ist, die auch ausgelöst hat.
Wenn Du keine Sicherung finden kannst (weißt Du, wie die aussehen?), auch kein sichtbar verkokeltes Bauteil, dann teile ich wiederum Sleepygtis Meinung: Reparatur lohnt sich nicht.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

6

Donnerstag, 7. November 2019, 23:17

Ja ich bekomme auch regelmäßig Geräte mit gebrochene USB Buchsen, die USB C Passt aber wirklich so schön dass damit die Pins verbiegen ohne extrem Gewalt wäre nähezu Zauberei.

Wie ich erinnere zwei USB Buchsen sind in diese Gerät auf ein separate Platine, nach meiner Meinung falls etwas Schutz eingebaut ist dann sollte auf diese Platine sein.

Diese Tablet hat ein Laptop-Prozessor mit der dazu gehörige separate Chipsatz (HM5x-6x), wenn auf meine Tisch so eine mit etwas Vorgeschichte am USB Ports kommt ich finde das Fehler fast immer an den Chipsatz.

7

Freitag, 8. November 2019, 09:18

Das heißt also, dass ich meinen Wunschzettel für das ********** um eine Position erweitern kann?

Edit von Schutzmann: Bitte Null Religion in diesem Forum; auch keine Alltagsbegriffe mit religiöser Schlagseite.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schutzmann« (8. November 2019, 12:57)


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher