Sie sind nicht angemeldet.

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. Juli 2020, 21:39

Coming soon: "Vorteximedes" (Feedback erwünscht!)

Moin Leute!

Nun offenbare ich endlich den Grund, warum ich seit Wochen (und länger) über Zeitmangel jammere:
https://www.startnext.com/vorteximedes

Seit meinem YouTube-Video vom letzten Jahr (Video #006 , mit den obskuren Rauchring-Exprimenten draußen auf der Wiese) tüftle ich nun schon ein ganzes Jahr intensiv an dem Apparat herum!
Jetzt ist das Projekt endlich bereit, der Öffentlichkeit vorgestellt zu werden.

Kürzlich musste ich eine grenzwertig nahe Deadline einhalten (30. Juni), um eine bestimmte Förderung zu erhalten.
Mit dieser Fördermaßnahme klappte es dann zwar leider doch nicht, aber die Krombacher Brauerei, die bestimmte Umweltschutz-Projekte sponsert, hat ihre Förderung bereits zugesagt, für den Fall, dass meine Crowdfunding-Kampagne erfolgreich endet.


Wichtig:
Die Kampagne ist im Moment noch nicht in der Finanzierungsphase, sondern lediglich zum Einholen von Feedbacks öffentlich einsehbar.
Darum stelle ich Euch hier mein Projekt vor, in der Hoffnung, dass Ihr Eure konstruktive Meinung dazu kund tut!
NOCH kann ich an den Texten und dem Video nachbessern, falls Ihr noch konkrete Verbesserungsvorschläge habt.

Sofern Eure Feedbacks positiv ausfallen, oder wenn ich gegebenenfalls ich hier und da etwas nachgebessert habe, wechselt das Projekt dann im Laufe der nächsten Woche in die Finanzierungsphase. Erst ab diesem Zeitpunkt kann das Projekt also unterstützt werden; momentan noch nicht.


Der reale Apparat soll noch deutlich mehr können, als im Video gezeigt, denn da staple ich vorsichtshalber lieber tief und halte mich in der Animation mit spektakulären Effekten doch ziemlich zurück, um nur nicht zu viel zu versprechen.
Wenn die Kampagne erfolgreich endet und Krombacher auch noch einen guten Teil oben drauf gibt, dann kann ich alles maximal weiter entwickeln und werde dann im Anschluss alle Pläne veröffentlichen, damit es jeder nachbauen kann!

Warum ich diesen abgefahrenen Wahnsinns-Apparat nicht zu fetter Kohle mache?
- Nun, ich werde durchaus versuchen, da noch etwas mehr heraus zu holen, aber im Geiste bin ich halt noch immer Pirat - ich hasse Patente! Und ich hasse jedwede Einschränkungen bei Produktentwicklungen!
Es würde sich mit meinem Umweltschutz-Anliegen ja auch beißen, wenn ich die Verbreitung dieser tollen Idee irgendwie einschränken würde.


In den kommenden Tagen will ich noch ein zweites Video hinterher schmeißen, das die Technik näher erläutert, sowie die Sicherheitsaspekte etc.
Der fertige Apparat soll später jedem Sturm trotzen, jedem Regen und auch Frost.
Weder UV-Strahlung, noch Vogelkot, noch Insekten sollen ihm etwas anhaben können.
Und die Mechanik soll möglichst servicefreundlich zugänglich sein, mit relativ leichter Austauschbarkeit aller Teile.
Schutzmaßnahem gegen eingeklemmte Finger etc. kommen auch noch hinzu, damit man das Teil auch auf seiner Gartenlauben-Party sicher betreiben kann, selbst wenn Kinder und Haustiere frei herumlaufen.
Aber zunächst muss der Apparat, wie auf StartNext im dort eingebetteten Video gezeigt, realisiert werden; alle noch ungezeigten Ergänzungen kommen erst im Anschluss.

Wie findet Ihr das Ding? :-)
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Juli 2020, 19:05

Bitte möglichst öffentlich!

Also per E-Mail habe ich ja schon so einige (zum Teil sehr gute!) Vorschläge bekommen ...

... nur beißen die sich mitunter, was Diskussionen nach sich zieht, weswegen es mir lieber wäre, wenn Ihr Eure Vorschläge öffentlich einbringt.
Andernfalls schreibe ich mir parallel an etlichen E-Mail-Antworten, mit oft weitgehend redundanten Inhalten, die Finger wund, statt es hier einfach zentral zu bündeln.
. Genau für so etwas gibt es ein Forum!

Morgen, spätestens übermorgen, möchte ich die Sache lostreten. Und momentan bin ich noch immer an den Texten am Nachbessern; parallel zu geschätzt zwei Dutzend E-Mails ...
:045:

Trotzdem vielen Dank, für alle bisherigen Vorschläge! :190:
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Juli 2020, 20:16

Häufig genannte Punkte:

Ich fasse mal ein paar wiederholt geäußerte Meinungen zusammen:

Video:
Ja, da gibt es noch verbesserungsfähige Stellen.
Insbesondere komme ich arg sachlich rüber, statt mehr Begeisterung zu versprühen.
- Ja, sehe ich genauso! Ich hatte die Außenszenen deshalb sogar noch einmal nachgedreht (vier Stunden ungeschnittenes Rohmaterial!) und bin da mit mir selbst schon wesentlich zufriedener. Nur pfiff da die ganze Zeit der Wind im Mikrofon. :-(
Diese Szenen entpuppten sich hinterher komplett als unverwendbar. Inklusive Auswertung, hat mir die Aktion mindestens einen vollen Tag nutzlos geschreddert!

Und die Animation kriege ich mit vertretbarem Aufwand auch nicht besser hin. Ich weiß, dass die Irisblende nicht realitätsnah wirkt.
Der Schnitt hat eh schon ewig gedauert und mir rennt einfach die Zeit davon.
Noch einmal drehe ich die diversen Szenen nicht neu; das Video bleibt jetzt, wie es ist. Abgehakt!

Lieber werfe ich bald ein zweites Video hinterher, mit ganz neuen Effekten, das dann auch die Technik näher erklärt - nebst anderer, bislang zu kurz gekommener, Aspekte.
Also: Das Thema "Video" ist abgehakt! Es bleibt jetzt so.


Belohnungen ("Dankeschöns"):
Oh ja, die sind noch volle Baustelle!
Das Problem ist, dass dort auf StartNext nur jeweils 500 Zeichen zur Verfügung stehen und ich damit eigentlich partout nicht auskomme.
Nun probiere ich, einen Teil des Textes auslagern und dort zu verlinken. Weiß aber noch nicht, ob StartNext da mitspielen wird; das könnte unzulässig sein.

Zur Art der Belohnungen gibt es diverse - schwer widersprüchliche - Meinungen.
Also da bin ich jetzt echt völlig verunsichert!
Irgendwas muss ich den Unterstützern ja versprechen!
Aber es sollte kein nutzloser Quatsch sein (T-Shirts, Schlüsselanhänger ...) und ich muss die Verpflichtungen am Ende ja auch einhalten können!
Und das wird problematisch, wenn am Ende 100 Leute den Apparat für 'ne Woche ausleihen wollen; so viele Wochen hat das Jahr nicht!

Jetzt muss ich dafür sorgen, dass das zweite Fundingziel überhaupt erreicht werden KANN, unter Berücksichtigung der Voraussetzung, dass mir die Erfüllung meiner damit verbundenen Verpflichtungen später auch möglich ist!

- Hier könnte ich echt noch kluge Vorschläge gebrauchen!
Souveniers, wie Schlüsselanhänger und T-Shirts, finde ich überhaupt nicht gut (kostet außerdem Geld).
Und ich kann nicht jedem Unterstützer die zeitweilige Überlassung des Apparats versprechen.
Später mögen es ja mehr Apparate werden, aber momentan geht es um ein Einzelstück!


Kampagnentext:
Der scheint jetzt wohl weitgehend klar zu gehen.
Kritisiert wurde, dass ich viel zu häufig auf die Sache mit dem TÜV zu sprechen komme.
- Hmmm, ja ...
Andererseits soll niemand denken, dass er am Ende den Apparat auf einem fetten Event einsetzen kann, wenn nur Fundingziel 1 erreicht wurde.
Mit dem Betrag vom Fundingziel 1 schaffe ich keinen TÜV und das muss jedem Unterstützer unmissverständlich glasklar sein.
Natürlich hoffe ich schwer, auch das zweite Ziel zu knacken, aber man weiß es halt nicht, ob dem so wirklich sein wird. :-/


Ausstoßrichtung:
Ja, ich zeige bewusst nur die senkrechte Ausstoßrichtung der Ringe.
Denn das zu erfüllen ist ein Klacks, auch wenn nur das erste Ziel erreicht wird.
Beliebige Ausstoßrichtungen sind schon komplizierter und da habe ich mehrere (sehr unterschiedliche) Ansätze, die ich aber zuerst am realen(!) Objekt testen möchte (nicht nur an Testaufbauten aus Pappe), bevor ich mich endgültig festlege.

Man muss bedenken, dass die Konstruktion aus Sicherheitsgründen absolut sturmfest sein muss!
Darum verspreche ich beliebige Ausstoßrichtungen nur für den Fall, dass das zweite Kampagnenziel erreicht wird, lege mich aber momentan lieber noch nicht fest, wie es konkret aussehen wird.
Bei meinen Experimenten habe ich letztes Jahr schon waagerecht über den Boden fliegende Ringe realisiert, also prinzipiell ist das kein Ding. Aber ich will durch den TÜV, das ist der Punkt!


Wer jetzt noch Vorschläge hat; gerne her damit! :-)
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

4

Sonntag, 12. Juli 2020, 21:22

Hallo Stefan,

ich wünsche Dir einen richtig großen Erfolg mit dem Projekt! Es gibt in dieser Richtung nichts vergleichbares!

Ich kann mir vorstellen, dass das ein guter Blickfang bei großen und kleinen Veranstaltungen sein wird. Wenn man die Ringe schon aus weiter Entfernung sehen kann, wird das alle möglichen Leute anlocken. Alle wollen wissen wollen was dahinter steckt. Als Werbemittel wäre das echt genial und nicht nur als Ersatz für das Feuerwerk. Vielleicht nimmt ein großer deutscher Autohersteller gleich 4 Stück ab? :-D

Das Video finde ich sehr informativ, aber hätte meiner Meinung nach kürzer und knackiger sein können. Aber geht schon so.

Mich hätte auch mehr die technischen Daten interessiert. Geplanter Durchmesser usw...

Das mit dem TÜV finde ich völlig unwichtig. Ich will Ringe sehen und zwar große, egal wie :-)

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Juli 2020, 21:47

Hi Hubi!
Das Video finde ich sehr informativ, aber hätte meiner Meinung nach kürzer und knackiger sein können. Aber geht schon so.

Mich hätte auch mehr die technischen Daten interessiert. Geplanter Durchmesser usw...
Ähh, beißen sich diese beiden Wünsche nicht?
Ursprünglich hatte ich das Video viel länger machen wollen, mit vielen Erklärungen zur Technik.
Am Ende habe ich das Technik-Gefasel (fast unter Tränen!) weg gelassen, um das Pitch-Video lieber knackig kurz zu halten.

Dass es Dir trotzdem noch immer zu lang ist, wundert mich.
OK, diese erste Himmelszene hätte getrost kürzer sein können, aber die musste ich zur Musik passend schneiden. :-)
Leider sind mir damals so viele Realszenen der Experimente verloren gegangen, sonst hätte ich gerne einige davon angespielt, so in schön flotter Folge, mit viel "Action".
Es muss aber echt mal 'ne anständige Kamera her, die sich nicht dauernd von selbst abschaltet; das ist ja kein Zustand, wie mau ich gegenwärtig noch ausgestattet bin.

Und was Erklärungen zur Technik betrifft: Die kommen ja - wie mehrfach erwähnt - im nächsten Video.
Das neue Video füge ich aber erst bei laufender Kampagne hinzu, sonst verliere ich jetzt viel zu viel Zeit.


Ey, den Satz mit dem Autohersteller sehe ich erst jetzt - Wahnsinns-Idee!!!
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

6

Montag, 13. Juli 2020, 01:43

gute Idee

Also ich finde diese Idee sehr gut .
Ich würde es aber eher als Ergänzung zu einem Feuerwerk sehen es muss sich ja nicht ausschliesen. Es gibt bestimmt Leute die das gerne auf Ihrem Event hätten.
Wenn diese Maschine auch erstmal gebaut ist, dann ist es meiner Meinung nach nicht so aufwendig wie ein Feuerwerk zu erzeugen. Man braucht auch bestimmt keine Genehmigungen etc. und auch keine Pyrotechniker.
Da ja ein Feuerwerk nicht so oft aufgeführt wird spielt auch für mich der Umweltaspekt nicht so eine große Rolle.
Deshalb muss Deine Technik nicht als Konkurenz zum Feuerwerk verstanden werden.

Vielleicht wäre es möglich da noch mit Laserschriftzug was anzustrahlen vor allen Dingen nachts.
Wie wird eigentlich der Rauch selber erzeugt? Vielleicht könntest Du da auch noch kurz drauf eingehen.
Die Animationen fande ich schon vielversprechend.
Das Video könnte auch ein Tick länger sein

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Erfog mit Deiner Technik

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. Juli 2020, 02:48

Wenn diese Maschine auch erstmal gebaut ist, dann ist es meiner Meinung nach nicht so aufwendig wie ein Feuerwerk zu erzeugen.
Jepp!
- Ankarren, vom Hänger rollen, flach legen, Strom anschließen, fertig!
Die Transportsicherung löst sich automatisch, sobald der Hubmotor bestromt wird.

Abtransport in umgekehrter Reihenfolge:
Bei abgesenkter Hubplatte rastet von selbst die Transportsicherung ein.
Stromstecker ziehen, den Apparat senkrecht stellen, zum Hänger rollen, Abfahrt!


Man braucht auch bestimmt keine Genehmigungen etc. und auch keine Pyrotechniker.
Äääh, nein!
- OK, man braucht keinen Pyrotechniker. Aber "keine Genehmigungen" ist nicht.
Man kann nicht einfach in Flughafennähe solche fetten Nebelringe hoch aufsteigen lassen! Das muss schon mit der Behörde abgekaspert werden.
Sicherlich mag es sogar in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen Auflagen geben, was auffälliges Spektakel betrifft.

Immerhin kann ich die Höhe (grob!) steuern und eine Höhenbegrenzung implementieren, die auch ein besoffener Bediener nicht versehentlich überschreiten kann.
Außerdem habe noch ein paar weitere Kniffe auf Lager, die jetzt aber zu weit führen. Behördenauflagen werden wir jedenfalls einhalten können.
Aber ohne Genehmigung einfach loslegen, wird in Deutschland nicht gehen.

Vielleicht kann ich später eine allgemeine Betriebszulassung erhalten, z. B. unter der Bedingung, dass 50 Meter Steighöhe nicht überschritten werden und mindestens 200 Meter Abstand von zweispurigen Straßen gewahrt bleiben müssen - whatever.
Aber das kläre ich alles später ab, ich muss ja damit eh beim TÜV antanzen und so weiter.

Bei meinen Experimenten hatte ich manchmal nur gaanz wenig Nebel in die Luftkammer geleitet, um schön unauffällige, "dünne" Ringe zu erzeugen, damit mir nicht gleich Polizei, Feuerwehr und Flugsicherheit auf die Pelle rücken.
Mit Vorteximedes wird der Maßstab aber so viel größer, dass ich nicht umhin komme, zuvor mit Polizei und Behörde zu reden, bevor ich damit auf nur erste Tests fahre.
Ich habe mich schon mit dem Gedanken angefreundet, eigens zum Segelflugplatz zu fahren, um mit dortiger Genehmigung meine Tests durchzuführen.

Um allgemeine Betriebserlaubnis kümmere ich mich, wenn ich - basierend auf Realtests - die Fragen präzise beantworten kann, die man mir dazu dann stellen wird.


Da ja ein Feuerwerk nicht so oft aufgeführt wird spielt auch für mich der Umweltaspekt nicht so eine große Rolle.
Also das größte Volksfest Norddeutschlands ist der Hamburger DOM . Ein riesengroßer "Jahrmarkt", der dreimal pro Jahr stattfindet, für jeweils vier Wochen.
Dort findet seit jeher jeden Freitag ein Großfeuerwerk statt.

Abgesehen von der irren Menge Dreck, die da übers Jahr so in die Luft gepustet wird, sind die Anwohner natürlich schwer genervt von dem dauernden Lärm.
Meine Großmutter hatte im angrenzenden Viertel gewohnt. Die hat besonders darüber geklagt, wie ihre Tiere immer durchdrehen.
Es gibt also Stellen, wo Feuerwerk-Shows durchaus gehäuft vorkommen.

Weil es halt nervt, ist es in Deutschland starken Beschränkungen unterworfen. Auch wegen der Brandgefahr. Trotzdem gibt es zumindest hier in Hamburg übers Jahr immer wieder Feuerwerke, nicht nur im Rahmen des DOMs.
Da wären noch das Japanische Kirschblütenfest und allerlei andere Events.

Eine lautlose Alternative, die schön schick und romantisch anzusehen war, das waren diese Himmelslaternen. Aber wegen denen hat es insgesamt so viele Brände gegeben, dass die nun auch weitgehend verboten sind.
Die Nebelringe, mit wahlweise sinnlicher, oder peppiger Beleuchtung, könnten solche Effekthascherei auf ungefährliche und saubere Weise ersetzen. Prinzipiell sogar in Hallen.


Vielleicht wäre es möglich da noch mit Laserschriftzug was anzustrahlen vor allen Dingen nachts.
Natürlich. Das ist alles angedacht.
Aber wieder gilt: Nichts ohne Behörde!
Einfach so mit Lasern in die Luft funzeln, ist nicht. Wir leben in Deutschland.


Wie wird eigentlich der Rauch selber erzeugt?
Nebelmaschine.
Siehst Du in meinem Video #006, vom letzten Jahr.

Für Shows würde ich die redundant ausführen, also mehrere verbauen, falls mal eine ausfällt.


Das Video könnte auch ein Tick länger sein
:193: Hubi schrieb mir zuerst, zwei knackig peppige Minuten wären genug.
Dann wollte er aber Erklärungen zur Technik.
Eh schon unklar, wie das unter einen Hut passen soll.

Du willst es länger ...
OK, mein goldener Mittelweg sah und sieht vor, das Pitch-Video mit sechs Minuten relativ kurz zu halten und dann noch ein zweites, längeres Video hinterher zu werfen, wo ich die Technik näher erkläre.
Dafür brauche ich aber noch einige Tage.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

8

Mittwoch, 15. Juli 2020, 15:23

Hallo eine Ehrliche Meinung. :) Eigentlich eine gute Sache, aber ein bisschen "lahm". Der Text an sich passt für mich aber das Produkt müsste mehr "bumms" haben. Ich würde die Möglichkeit die Rauchringe ein zu färben in den Ring werfen
(wortspiel ;-) ) auch die Option den Ring aus einem Brennbaren Aerosol zu machen und ihn dann in der Luft abzubrennen (laser zündung???) fände ich beeidruckend. Die Leute wollen aussergewöhnliche Dinge, am besten was puff und Peng macht.
Könnte man den Rauchring mit einem Laser zum Leuchten anregen? Also ich würde die Ausbaufähigkeit mehr betonen Farben, Selbstleuchtend und so. oder Olympische ringe wenn farbig.

Ich hoffe du kannst aus meiner Nachricht etwas nützliches ziehen.


LG Ferit37 :)

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Juli 2020, 16:06

Vielen Dank für Dein Feedback nd die vielen Vorschläge, Ferit37!

Eigentlich eine gute Sache, aber ein bisschen "lahm".
Ja, die Animation schon.
Ich dachte, es wäre sinnvoll, auch eher besinnliche Szenen zu zeigen. Die Realexperimente sind ja schon flotter. Und mit dem Vorteximedes, gehen natürlich viel höhere Geschwindigkeiten.

Mein kommendes Video soll das zeigen, aber da hinke ich noch völlig hinterher, es frisst irre viel Zeit!
Hätte ich nicht diese Deadline einhalten müssen, dann hätte ich vorweg gleich drei Videos produziert, die keine Frage offen lassen.


das Produkt müsste mehr "bumms" haben.
Kriegt es! :-)
Und ich teile Dein Bedauern, dass das momentan noch nicht vermittelt wird.
Für das nächste Video sehe ich das aber vor, nachdem Du es nun so deutlich gesagt hast - danke dafür!


Ich würde die Möglichkeit die Rauchringe ein zu färben in den Ring werfen
Ääääh ja, das geht ... und da habe ich auch noch allerhand vor ... aber solche Sachen unterminieren den Umweltschutz-Gedanken.
Ist schon schlimm genug, dass die Realszenen meiner frühen Experimente so viel "Begleitnebel" zeigen, statt einer sauberen Sache.
Mir sind damals leider mehrere Stunden Video-Rohmaterial meiner Experimente flöten gegangen; ich hatte keine besseren Szenen zu Hand.


auch die Option den Ring aus einem Brennbaren Aerosol zu machen und ihn dann in der Luft abzubrennen (laser zündung???)
Auch das geht zwar prinzipiell, aber das ist genau die Schiene, in die ich nicht will.
Laserzündung geht wiederum zwar technisch, rein prinzipiell, aber den Ärger mit der Flugsicherheit, der dann käme, den will ganz sicher niemand haben! :-)
Also mit starken Lasern in die Luft - no go!


Könnte man den Rauchring mit einem Laser zum Leuchten anregen?
Ja, auch das geht.
Klar könnte man UV-aktive Pigmente hinzufügen und dann mit UV anstrahlen.
Dabei wird aber wiederum komisches Zeugs in die Umwelt gepustet, das sich dann sonstwo niederschlägt und dort dauerhaft verbleibt.

Man könnte auch phosphoreszierende Flüssigkeit in den Nebel einsprühen. Aber das macht wenig Sinn, da sollte man doch lieber mit Strahlern arbeiten, statt Chemie einzusetzen.

Aber ich denke in alle Richtungen und habe noch ein paar richtig gute Einfälle, die ich jedoch erst dann präsentiere, wenn der Apparat realisiert ist und ich diese Ideen real erprobt habe.
Im Video und im Kampagnentext halte ich mich ziemlich zurück, um lieber nur nicht zu viel versprochen zu haben.


Also ich würde die Ausbaufähigkeit mehr betonen Farben, Selbstleuchtend und so. oder Olympische ringe wenn farbig.
All das sind langfristige Ziele, ja.
Doch dieser Apparat hat gegenwärtig noch immer experimentellen Charakter.
Erst mit dieser Konstruktion, die mir das Steuern aller Parameter ermöglicht, bin ich in der Lage, die "abgedrehteren" Experimente überhaupt durchzuführen.
Es geht bei der Kampagne um die Entwicklung eines soliden Prototypens, mit dem ich all diese Experimente durchführen kann.
Und den baue ich gleich so anständig, dass er zumindest für die bereits versprochenen Features auch wirklich real einsetzbar ist.

Viel dringender ist zunächst die Steuerung der Ausstoßrichtung.
Die naheliegende Idee dafür ist natürlich die, den gezeigten Apparat in eine kardanische Mechanik einzuhängen, wie bei einer PTZ-Kamera, oder einem nachführbaren Showstrahler.
Das ginge natürlich 100%ig und das könnte ich umsetzen, daran gibt es keinen Zweifel.
Aber ich habe noch andere, sehr viel simplere Ansätze, die aber vorherige Experimente erfordern.

Ich muss ja auch bei allem stets bedenken, was der TÜV zu meiner Konstruktion sagen wird. Und da sehe ich "Anstrengungen" voraus, bei einer schnell bewegten kardanischen Mechanik. Denn die hätte ja locker die kinetische Power, um ein Kind zu erschlagen.
Darum zeige ich momentan nur den senkrechten Ausstoß, um mich nicht bereits festzulegen, wie es später sein wird.

Sofern nur das erste Kampagnenziel erreicht wird, muss es wohl bei senkrechtem Ausstoß bleiben.
Für die ganzen Zusatzfeatures muss ich das zweite Kampagnenziel erreichen, denn diese Features verursachen mir Kosten.


Danke jedenfalls für Deine guten Vorschläge und Hinweise; ich hoffe, ich konnte mehr Klarheit in die Sache bringen, warum ich noch so relativ wenig zeige, obwohl doch offenkundig sehr viel mehr ginge.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

10

Sonntag, 19. Juli 2020, 00:36

Stefans Projekt " Herr der Ringe "

Hallo Stefan
Das Video ist sehr interessant. Ob es zu kurz oder zu lang ist, ist doch egal. Es wird eine grandiose Erfindung gezeigt und ausreichend erklärt. Hast du schon gut gemacht.

Die Idee mit den Ringen finde ich toll.

Bei einen Feuerwerk ist heute nur noch viel Krach und Qualm und nichts mehr los in der Luft.
Vor 10 Jahren war das mal anders. Dazu kommt, das viele Gemeinden sich ein Feuerwerk garnicht mehr leisten können.
Bei der heutigen Technik ist es durch aus drin die Ringe in verschiedenen Farben in die Luft steigen zulassen.
Wenn man sich das vorstellen kann so einen Ring in Regenbogenfarben 100 Meter über den Boden schweben zusehen, denk ich mal dass das bestimmt

ein Aufsehen erreicht.
Die Lasertechnik mit den steuerbaren Prismen macht das möglich.
Klar. Es muss noch viel getestet werden um etwas daraus zumachen. Vor allen die Idee, oder besser gesagt, auf so ein Projekt erst mal zukommen ist schon Klasse.
Wenn die Ringe mal gesteuert werden können, kann man Opjekte in der Luft entstehen lassen.

Wegen der Umwelt sag ich nichts. Wir, die kleinen Leute sind ja so wie so an allen Schuld. Die Grossen machen keine Umweltverschmutzung. Pu ha ha ha:009:
Wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit den Ringen. Werde dein Projekt auch beobachten um zusehen wie die Entwicklung weiter geht.

11

Sonntag, 19. Juli 2020, 14:45

Rauchringe etc.

Hallo Stefan

wäre es auch möglich farbliche rauchringe zu erzeugen? Inzwischen habe ich einfach mal Dein Video in meinem Bekanntenkreis verteilt. Eine Freundin meinte sofort wofür man das braucht?
Aber diese Frage kann man natürlich auch bei einem normalen Feuerwerk stellen oder einer anderen Show:

Wofür braucht man Das?
Ich denke deshalb dass die Mehrzahl der normalen Leute so denkt, bei einem Feuerwerk sieht man ja immer was sehr spektakuläres, dass müsste das Ziel sein auch bei Deinem neuen Projekt so hinzubekommen, dass die Leute beeindruckt sind.

Jedenfalls wünsche ich Dir das Du das erreichen kannst, dann wäre es bestimmt auch einfacher noch mehr sponsoren zu finden.
Deshalb wäre es von großem nutzen, wenn Du bald einen Prototyp haben könntest.
Solange Du nich mit gefährlicher Chemie arbeiten musst , brauchste Dir erstmal um behördliche dinge keine sorgen machen, denn das ist ja so neu dass es da auch keine Vorschriften etc. geben kann.

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 19. Juli 2020, 17:46

Vielen Dank für das Feedback!

wäre es auch möglich farbliche rauchringe zu erzeugen?
Ja, das ist definitiv möglich.
Und da geht sogar noch mehr, als nur das ...

In der Präsentation schneide ich das lieber nicht an, weil ich ja ziemlich auf dem Umweltschutz-Aspekt herumreite.
Da sind Beimengungen von Feststoffen natürlich kontraproduktiv (Feinstaub-Debatte und so).

Aber ich werde zumindest mal so Sachen wie löslichen Kaffee testweise beimengen, wenn der Prototyp fertig ist.
Bei mir in der Wohnsiedlung lasse ich das mal lieber bleiben, um keinen Ärger zu kriegen, aber mit dem fertigen Prototypen mache ich dann mal eine Fahrt zu einer Stelle, wo ich solche und andere Dinge ausgiebig testen kann.

Es hat einen Grund, dass ich mich als Urheber des Wortes "Luftskulpturkunst" bezeichne. Da wird nämlich noch allerhand mehr kommen, als bisher gezeigt.


Inzwischen habe ich einfach mal Dein Video in meinem Bekanntenkreis verteilt.
Du bist mein Held!!!
Von Deiner Sorte brauche ich händeringend mehr! :562:


Eine Freundin meinte sofort wofür man das braucht?
Gnaah, das sind Frauen ...
Also mal abgesehen von Werbeaktionen. Und mal abgesehen von Hochzeits-Feiern (DAS Argument sollte ihr aber doch einleuchten?):
Es gibt gewisse Bestrebungen, den Verkauf von Feuerwerksartikeln an Privatpersonen zu verbieten. Sowie deren Einsatz. Zumindest regional werden immer mehr Verbote erlassen.

Es gibt eine verblüffend aktive Community von "Pyro-Freunden", die sich ganz schwer gegen solche Verbote stemmen.
Die haben einfach eine totale Obsession, bezüglich Feuerwerk. Ganze YouTube-Kanäle widmen sich dem Thema Feuerwerk und welche neuen Raketen es gibt und so weiter.
- Denen mit Verboten zu kommen, stößt auf deren heftigen Widerstand.

Zugleich gibt es aber auch die Umwelt- und Greta-Fraktion, die tunlichst alles aus der Luft weg haben wollen, was sich möglicherweise aufs Klima auswirken könnte.
Hinzu kommen Tierschützer, die wiederum ihre Argumente gegen Feuerwerk haben.
Da tobt eine echt heftige Debatte zwischen Gegnern und uneinsichtigen Beführwortern der Knallerei.

Bislang gab es keine Alternative, abgesehen von Lasershow.
Mein Apparat soll nun erstmals eine echte Alternative bereit stellen, die den Verzicht auf Raketen vereinfacht.
Mit passender Anstrahlung der Ringe lässt sich also eine tolle Lichtshow am Himmel veranstalten. Nur halt ohne der Knallerei, die gerade im Winter für Tiere sogar lebensgefährlich ist (da müssen sie mit ihrer Energie haushalten und können Panik gar nicht gut weg stecken).
Und die Greta-Jünger freuen sich, dass diese ganzen Explosions- und Verbrennungsprodukte nicht mehr in die Luft geraten.

Spektakuläre Show: Ja.
Knallerei: Nein.
Umweltdreck und Feinstäube: Nein.


dass müsste das Ziel sein auch bei Deinem neuen Projekt so hinzubekommen, dass die Leute beeindruckt sind.
Ja ...
Es ist zu bedauerlich, dass ich der Prototyp ja erst noch gebaut werden muss, weswegen, ich momentan noch keine fetzigeren Effekte zeigen kann.
Auch in der Animation ist das gar nicht so einfach. Ein Freund von mir sitzt dran, da mit der Animation was zu machen, so dass wir hoffentlch bald auch eine Umgebung und spektakulärere Effekte animieren können.


Solange Du nich mit gefährlicher Chemie arbeiten musst , brauchste Dir erstmal um behördliche dinge keine sorgen machen, denn das ist ja so neu dass es da auch keine Vorschriften etc. geben kann.
Nur harmlose Chemie. Es ist hauptsächlich Wasserdampf, mit einer Beimengung von Glycerin oder ähnlichen Stoffen, die in der Luft als Kondensationskeine dienen.

Aber Behördenauflagen werden sehr wohl zu beachten sein.
Man kann ja nicht einfach in Flughafennähe so einen Apparat aufstellen und da krasses Spektakel am Himmel veranstalten!
Darum darf man ja auch Drohnen ohne expliziter Aufstiegsgenehmigung nur maximal 25 Meter hoch aufsteigen lassen.
Sogar in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen rechne ich mit gewissen Auflagen, damit die Autofahrer nicht abgelenkt werden. Wir wollen ja keine Unfälle provozieren.

Aber Parameter wie Höhe und Durchmesser und Wulstdicke und Geschwindigkeit und Dichtheit des Nebels kann mein Apparat allesamt beeinflussen, weswegen ich mir um behördliche Auflagen wenig Sorgen mache. Was auch immer da kommen mag, ich werde sie einhalten können.

TÜV ist noch wichtig.
Wenn der Vorteximedes z. B. auf Events zum Einsatz kommen soll, dann könnte er hoch oben auf einer Traverse angebracht werden.
Da darf bei starkem Wind kein Teil davon fliegen und Leute erschlagen.
Das Ding darf auch nicht abfackeln, wenn da mal ein Besoffki 'ne Kippe rein wirft, oder 'nen Knallkörper - was auf Events ja reale Szenarien sind. Ich muss also konstruktive Brandschutzmaßnamen ergreifen. Brandhemmendes Material und so.

Mit dem TÜV hatte ich vor Jahren schon zu tun, es ist manchmal erstaunlich, auf was für Ideen die kommen!
Inzwischen habe ich deren "Denke" aber hinreichend gut verinnerlicht und beim Entwurf alles bedacht.
Nur der Personenschutz ist noch ziemlich offen, also dass sich keiner die Finger klemmen kann, oder die Hubplatte gegen den Kopf bekommt, wenn sie sich anhebt. Da machen mir diese obigen sechs "Speichen" noch etwas Kopfzerbrechen, denn die will man ja auch nicht ins Gesicht geschmettert kriegen, wenn die Hubplatte plötzlich hoch kommt. Aber dafür habe ich schon mehrere Ansätze. Das kommt jedeoch erst dann an die Reihe, wenn der Apparat ansonsten überzeugend sein Ding tut und dazu sind noch relae Experimente am echten Prototypen erforderlich.
Tja, und genau diesen Prototypen möchte ich halt gerne per Crowdfunding finanzieren lassen, ich habe da selbst schon genügend Kosten gehabt (und Zeitaufwand). Für noch bessere Resultate brauche ich die Unterstützung der Crowd!
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

13

Montag, 20. Juli 2020, 02:33

rauchringgenerator

Du müsstest vielleicht den Titel und Beschreibung deines Videos entsprechend ändern, damit es leichter gefunden wird z.b Rauchringgenerator-
In diesem Video sieht man z.b. einen sehr spektakulären Rauchring https://www.youtube.com/watch?v=XMTZUokd3zA
allerdings das Gegenteil von Umweltschonend aber immerhin ohne krach.
oder in Alternativen zu Feuerwerk. So dass wenn einer die Begriffe eingibt Du auch gefunden wirst.
Vorteximedes ist bestimmt ein kompliziertes Wort, was man so nicht als Suchbegriff eingibt.

14

Sonntag, 26. Juli 2020, 14:09

Eigentlich eine coole Idee, wenn du den Bodennebel noch weg bekommst und nur die Ringe hoch gehen.
Gut würde ich auch finden, wenn man vielleicht nicht nur Ringe, sondern Figuren mit bilden könnte und das ganze noch farbig, vielleicht sogar fluoreszierend für die Nacht.

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 26. Juli 2020, 16:12

Eigentlich eine coole Idee, wenn du den Bodennebel noch weg bekommst und nur die Ringe hoch gehen.
Genau das ist der Sinn meiner Konstruktion. :-)
Dafür sorgt einerseits die Irisblende, zweitens stößt dieser Apparat wirklich die gesamte Nebelmenge aus. Da verbleibt also kein ungenutztes Restvolumen, das dann unschön in Bodennähe herumwabern könnte.


Gut würde ich auch finden, wenn man vielleicht nicht nur Ringe, sondern Figuren mit bilden könnte und das ganze noch farbig, vielleicht sogar fluoreszierend für die Nacht.
Ganze Figuren bilden: Ja, im Rahmen der generellen Machbarkeit. Die Ringwirbel beeinflussen sich in der Luft gegenseitig, was der Sache gewisse Grenzen setzt, zugleich aber auch interessante Möglichkeiten bietet.
Ich brauche den Prototypen, für reproduzierbare Versuche. Denn mit improvisierten Aufbauten kriegt man die dafür nötige Präzision nicht hin.

Farbig: Ja. Sogar mehr, als nur das. ;-)
Allerdings reite ich da momentan ganz bewusst nicht dick drauf herum, schließlich soll mein Apparat die Menge des Feinstaubs in der Luft reduzieren.

Fluoreszierend: Du meinst in Wahrheit phosphoreszierend (nachleuchtend).
Ja, all solche Späße sind durchaus angedacht, allerdings ist der Sinn doppelt fraglich.
Erstens kann man bei Dunkelheit die Ringe ohnehin anstrahlen, da brauchen sie nicht von sich aus zu leuchten.
Zweitens wäre das wieder eine Beimengung von Chemie, was dem präsentierten Sinn des Apparats diametral entgegen steht.
Es mag aber gewisse Fälle geben, wo ein Anstrahlen unerwünscht wäre und wo der Einsatz beigemengter Chemie akzeptiert werden könnte.

All solche Dinge werde ich dann testen, wenn der Prototyp realisiert wurde.
Und das sieht - ehrlich gesagt - im Moment ganz düster aus. :-(

Die Beteiligung ist bislang lachhaft. :-(
Es gibt auch kaum Seitenaufrufe. Es fehlt mir massiv an der nötigen Publicity.
Etliche angeschriebene Umweltschutz-Organisationen haben gar nicht geantwortet. :-(

Als ich die Idee vor einem Jahr einen befreundeten Geschäftsmann vorstellte, der mit seiner Druckerei viel in Werbeprojekte involviert ist, da war er sichtlich entzückt, als ich ihm als Hausnummer 5.000,- EUR nannte, für den rein technisch einsatztauglichen Prototypen (aber noch ohne TÜV).
Leider kam bei ihm dann ein mehrstöckiger Hausbau dazwischen und gleich im Anschluss kam Corona, weswegen er aus dem Rennen fiel.
Jedenfalls wurde mir deutlich, dass der Bedarf tatsächlich da ist, wenn man sich denn nur an die richtigen Leute wendet, die dafür echte Verwendung haben.
- Tja, und die zu finden, damit hatte ich bis jetzt ein echt unglückliches Händchen. :-(
Ich kann ja prinzipiell sonstwas an Features realisieren, nur brauche ich Leute, die Geld in die Sache stecken.

Die fünf Mille sind eh schon ein Witz, da arbeite ich de facto umsonst und kriege kaum mehr, als die Materialkosten dabei raus.
Trotzdem ist mir dieses Projekt ganz ganz wichtig, obwohl es schon seit vielen Wochen all meine Zeit schluckt.
Da ist einerseits der Umweltschutz-Gedanke im Spiel, zweitens habe ich für später aber auch noch einige andere Anwendungen im Sinn, für die ich die Erfahrungen mit diesem Prototypen sehr benötigen werde.

Seit einem Jahr tüftle ich intensiv an dem Ding herum. Die letzten Wochen habe ich nahezu nichts weiter gemacht, als hier wirklich alles zu geben. Und bis heute gab es erst knapp über schlappe 100 Aufrufe der Projektseite und nur vier Unterstützer.
Wenn dieses Projekt scheitert, dann war es mein Genickbrecher, statt mein Rettungsring aus der Krise. :-(
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 4. August 2020, 13:41

An die "Pyros"

Mit Bezug auf diesen Thread:
https://www.feuerwerk-forum.de/thema/vor…pektakel.59892/

Aus dem Schwall der Erregung im Feuerwerks-Forum habe ich immerhin neue Erkenntnisse gewinnen können.

Ich selbst hätte es niemals auf dem Plan gehabt, dass die (sich selbst so bezeichnenden) "Pyros" nicht bloß auf die visuellen Effekte eines Feuerwerks abfahren, sondern dass sie den Knall und sogar den Geruch (in meiner Wahrnehmung: "stinkenden Mief") brauchen, um echte Befriedigung zu erleben.

Das ist für jemanden wie mich natürlich sehr überraschend, denn wenn man selbst bei jeder Rauchschwade krampfhaft die Luft anhält, um den Kram bloß nicht in die Lunge zu kriegen, dann übersteigt es schlicht die eigene Vorstellungskraft, dass es andere Leute geben könnte, die genau darauf richtig abfahren und sich sogar bewusst in die Qualmwolken stellen, um ordentlich viel davon schnuppern zu können ...
Auf solche Sachen kommt man selbst nicht.

Dass es prinzipiell Nebenaspekte gibt, auf die man als eher technisch denkender Erfinder selbst nicht kommt, war mir durchaus klar, weswegen ich ja auch hier in meinem Forum wiederholt um ehrliche Feedbacks bat, statt um bloße Gefälligkeitsurteile.
Aber was dann erst im Forum der "Gegner" zutage kam, hat mich dann doch völlig überrascht. Denn das ist nicht etwa bloß ein von mir übersehener Punkt, sondern das ist ganz direkt das pure Gegenteil meiner für selbstverständlich gehaltenen Erwartung.

Niemals hätte ich gedacht, dass es Menschen geben könnte, die explizit genau das genießen, was mich selbst richtig belästigt und auch öffentlich immer wieder kritisiert wird: Der Lärm und der "Mief". Also genau das, was meine Erfindung weg kriegen soll.

Nur: Denen, die tatsächlich so ticken, werde ich mit meinem Apparat wohl prinzipiell nicht helfen können. Trotzdem gut, es nun klarer zu haben, worin für Pyros der Reiz besteht.


Mein Fazit:
Der von mir hauptsächlich beabsichtigte Einsatz als Feuerwerks-Ersatz hat sich wohl erledigt.
Wer echtes Feuerwerk liebt, der wird es nicht eintauschen wollen.
Nur wer sich (wie ich) für FW eh nicht richtig interessiert und es eher als Belästigung empfindet, wird sich für die Idee mehr oder weniger erwärmen können.

Immerhin: Bevor mir die empörten Pyros mein Video gestürmt und es mit Negativ-Bewertungen zugeballert haben, war die Resonanz entweder positiv, oder allenfalls mal neutral. Echte Feuerwerksfreunde werde ich mit dem Apparat aber niemals überzeugen können.

Der Apparat wird trotzdem kommen, ich werde ihn auf jeden Fall bauen, denn ich habe noch mehr damit vor, als nur Effekthascherei. Nur werde ich ihn künftig nicht mehr als Alternative für Feuerwerk präsentieren.
Die Pyro-Gemeinde kann aufatmen.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher