Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 2. November 2020, 18:00

Thinkpad X380 Kurzschluss nach 3V Schaltwandler

Hallo Zusammen,
Nachdem ich mein Thinkpad aus versehen im bootvorgang vom Thinkpad Dock (Thunderbold 3) trennte, lies es sich nicht mehr einschalten. Keine Led am Notebook leuchtete mehr und jegliche Versuche, um das Problem mit dem Rest Taster und dem Einscchaltknopf zu beheben funktionierten nicht. Also statete ich die Fehlersuche, nach der im Forum beschriebenen Vorgehensweise.

Spannung nach dem zweiten Mosfet der Stromversorgung ist vorhanden. Dann habe ich an den Schaltwandler für die 5v und 3,3v gemessen und musste feststellen, dass nach der Spule für 3,3v und 5v am Kondensator keine Spannung messbar war. Zudem wurde der IC Schaltwandler sehr warm (ca. 80°C). Der Rest des Mainboards blieb kühl (gemessen mittels Wärmebildkamera). An den Enable Pins des ICs konnte ich nur einen minimalen Spannungsanstieg feststellen (ca. 0,2V). Jedoch konnte ich keinen kurzen Impuls am Gate auf dem Oszi beim einschalten sehen. Beim weiteren Messen merkte ich, dass der Ausgang des 3,3 v Schaltwandlers einen Kurzschluss zur Masse hatte (weniger als 0,2 Ohm). Am Ausgang der Spule für 3,3v lötete ich die Lötbrücke auf und messte erneut. Auf der Seite des Schaltwandlers mit Spule und Kondensator konnte ich nun keinen Kurzschluss mehr messen, jedoch auf der anderen Seite war er immer noch vorhanden. Am 5v Ausgang konnte ich keinen Kurzschluss feststellen.

Nun bin ich mir über die weitere Vorgehensweise Unsicher.
Vielen Dank für eure Hilfe!

2

Dienstag, 3. November 2020, 01:10

Kurzschluss finden etc.

Vielleicht speist du mal von Außen einen Strom ein über Labornetzgerät und schaust was warm wird.

Wärmebildkamera haste ja.

Ansonsten habe ich auf meinem You tube kanal https://www.youtube.com/channel/UCWqHW1Ow030uLHxeR_zNCHA auch 2 Videos zum Kurzschluss beim iPhone gemacht und es könnte ja sein , dass diese Methode auch hier anwendbar ist

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 753

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. November 2020, 12:56

Hallo MRX70,

also wenn der Schaltwandler-IC heiß wird, dann liegt es meistens an einem Kurzschluss hinter seinem integrieten Linearregler, der den Embedded Controller versorgt. Und meistens ist es eben auch genau der EC, der den Kurzschluss verursacht.

Ungewöhnlich ist aber die Kombination mit dem von Dir hinter der Schaltwandlerspule lokalisierten Kurzschluss.
Das klingt insgesamt danach, als ob das MB gleich zwei Kurzschlussfehler aufweist.

Wird der Schaltwandler-IC immer noch heiß, wenn der Lötjumper hinter der Spule aufgetrennt ist?

Was ich gerade vermute:
Der Embedded Controller wird ja doppelt versorgt.
Er bekommt zuerst einmal Saft aus dem Linearregler. Wenn dann der Schaltwandler für 3,3V läuft, dann kriegt er außerdem dessen kräftigeren Strom.
Wahrscheinlich ist tatsächlich der EC niederohmig defekt, so dass er einerseits den Linearregler kurzschließt, als auch den 3,3V Schaltwandler.

Du kannst den Lötjumper mal offen lassen und per Labornetzteil 3,3V mit etwa 3A ins Pad einspeisen, das zur Last führt.
Wenn sich der EC dabei allmählich erwärmt, dann ist er hinüber.
- Das wäre bitter, denn dann wäre die Reparatur ein echter Akt!
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

4

Mittwoch, 4. November 2020, 10:20

Der Schaltwandler IC wurde trotz offenen Lötjumper immer noch sehr heiß.
Wie beschrieben habe ich einen Strom von 3 A eingespeist. Am Mainboard betrug die Spannung nur noch 160mV an der Einspeisstelle. Auf der Wärmebildkamera wurde sofort ein Wärme Spot sichtbar. Jedoch konnte ich die Wärmeentwicklung keinem bestimmten Bauteil zuordnen. Es scheint mir so als läge der Kurzschluss in der Verlötung des CPU/GPU Chips und dem Mainboard. Ich habe die Bilder hochgeladen. Vielleicht habt Ihr eine Idee, ob dieser Schaden behoben werden kann. Die Wärme Entwicklung ist von beiden Seiten des Mainboards zu erkennen. Ansonsten konnte sich keine weiter Wärmeentwicklung feststellen. Der EC blieb total kühl.
Übrigens: Da ich die Wärmebildkamera immer nur ausleihen kann, habe ich probeweise ein Infrarotthermometer benutzt. Das Messprinzip ist ja das Gleiche und so konnte ich den Kurzschluss schon vorher sehr gut lokalisieren, da der Messradius mit geringen abstand nur noch ein paar Millimeter besitzt. Zudem ist so ein Thermometer sehr günstig im vergleich zu einer Wärmebildkamera, jedoch ohne Funktionen der Zeitgleichen räumlichen Messung.
»MRX70« hat folgende Bilder angehängt:
  • WB 1.JPG
  • WB2.JPG
»MRX70« hat folgende Dateien angehängt:
  • B1.jpg (1,27 MB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 15:39)
  • B2.jpg (1,18 MB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 15:39)

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 753

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. November 2020, 15:43

Das sieht aber gar nicht gut aus!

Messe mal an sämtlichen USB-Ports, ob irgendwo an den Datenleitungen ein Kurzschluss nach Masse vorliegt.
Es stinkt gerade nach einem Prozessorschaden.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

6

Donnerstag, 5. November 2020, 18:03

Von den zwei USB-Ports weist einer keinen Kurzschluss auf und der andere hat an den Datenleitung D+ und D- einen Kurschluss.
Ist dieser Schaden in Irgendeiner weise zu reparieren?

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 753

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. November 2020, 03:08

Prinzipiell schon ...
Prozessor tauschen!
Aber traust Du Dir das zu?
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -