Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 23. Februar 2021, 16:47

Acer Nitro 515-54 ohne Funktion (Spannung liegt an)

Moin Leute,

hier mein erstes Problem.

Es handelt sich um ein Acer Nitro AN-515-54 welches keinen Mucks mehr macht. Es liegt kein Wasserschaden vor. Ich konnte keine Kurzschluss feststellen. Die Eingangsspannung von ~20V liegt an so ziemlich allen MosFets an.

Versteckter Text Versteckter Text

Dieser Text wurde vom Autor versteckt.

Da ich noch recht neu bin, im Laptop-Platinenreparatur- Bereich, fehlt mir ein wenig Hintergrundwissen. Hier mal meine bisherigen Beobachtungen

- Wie gesagt 20V liegen an.
- Ladebuchse i.O.
- Keine Spannung am Batteriekonnektor
- Akku i.O.
- Spannung am PQB11 und 12
- Keine Spannung an Ausgang 1/2/3 am PQB 13
- Akku wird nicht geladen
- kein Kurzschluss festgestellt
- keine Ladeleuchte

Bzgl. des Symptoms "keine Spannung an PBQ13" PQB13. Die 20V liegen an, aber am Ausgang wird nichts durchgeschaltet. Am Gate macht die Spannung was sie will. Am Anfang habe ich 1,5V und sobald ich den Ladestecker einstecke, geht der Wert auf ca. 400-500mV runter.

Ich habe leider keine Vergleichsplatine hier um das mal gegen zu testen.

Auch habe ich z.B. nach PU501 gesucht, um zu testen ob +5VALW überhaupt anliegt. Leider konnte ich weder das Bauteil noch die Line ausfindig machen.

Ich bin eine gewisse Fehlersuche durch meine Vorarbeit mit Handyreparaturen auf Platinenebene gewohnt, aber hier kommt alles zusammen und da merkt man, dass ich doch viel zu wenig Hintergrundwissen besitze.

Wäre es hier ratsam den PQB 13 auf gut Glück zu tauschen? Jedoch glaube ich nicht, dass das das einzige Problem ist, da das Gerät meiner Ansicht nach, wenigstens ein Lebenszeichen haben sollte (zumindest eine LED), selbst wenn der Ladestromkreis nicht funktioniert, oder?

//e: Hat jemand eine Seite, wo ich Boardview (.brd) files finde? Also legal mit Bezahlung o.ä.


Edit von EDV-Dompteur:
1) Wegen Copyright den Link zum Schaltplan "versteckt".
2) Die Bezeichnung des MOSFETs "PBQ13" war falsch. Durchgestrichen und die korrekte Bezeichnung dahinter geschrieben: PQB13.

2

Dienstag, 23. Februar 2021, 17:18

Als Nachtrag. Das Board ist komplett ausgebaut und sämtliche Bauteile sind abgebaut (Ram etc.)

3

Dienstag, 23. Februar 2021, 19:03

Moin KeinPlan (spannende Wahl des Nicks... :D )

Also, PQB13 ist der BAT-FET und erstmal völlig uninteressant, solange du 19V/20V auf der Main Rail hast und laut deiner Aussage ist das der Fall.

Viel interessanter sind jetzt wie du schon richtig vermutest, PU501, aber genauso PU301. Nicht gefunden zählt nicht, die Devise heißt Suchen und Finden! Sie sind definitiv vorhanden... :)

Das sind kleine quadratische ICs mit jeweils 20 Pins. Überprüfe ob dort die jeweiligen LDOs messbar sind. Und an den zugehörigen Spulen (sind in der Nähe), ob +3VALWP und +5VALWP messbar sind.

Notfalls mache hochauflösende Bilder von beiden Seiten des Boards. Dann können wir beim suchen helfen.

Viele Grüße

PS: Seiten mit bezahlbaren Downloads für Schematics/Boardview gibt es einige. Aber nicht jede Seite hat alles. Du könntest an dieser Stelle Mal die exakte Board-Bezeichnung nennen. Vllt kann ich da was für dich tun. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sephir0th« (23. Februar 2021, 20:12)


EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 938

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Februar 2021, 11:46

Zu PQB13: Das ist, wie Sephir0th schon schrieb, der Bat-FET. Der schaltet nur dann durch, wenn das Gerät per Akku betrieben wird, statt per Netzteil.
Und bezüglich "Ausgang/Eingang": Dieser MOSFET arbeitet anders herum, als Du denkst, KeinPlan.
Sein "Eingang" ist Source, also die Pins 1-3.
Sein Ausgang ist Drain, also die Pins 4-8.

Angenommen, im laufenden Betrieb wird der Stecker vom Netzteil gezogen. Dann fließt augenblicklich der Strom vom Akku durch die interne Bulk-Diode dieses MOSFETs zur Systemrail und versorgt das Mainboard unterbrechungsfrei weiter.
Einen winzigen Sekundenbruchteil später registriert der Ladecontroller die veränderte Situation und steuert diesen MOSFET nun am Gate an, wodurch die Verlustleistung über der Bulk-Diode weg fällt.
Gleichzeitig sperrt der Ladecontroller die Eingangs-MOSFETs PQB11 und PQB12. Das tut der Ladecontroller deshalb, damit die Akku-Spannung nicht "rückwärts" bis zur 19V-Buchse durchrauschen kann.

Bei eh abgezogenem 19V-Stecker scheint letztere Maßnahme, oberflächlich betrachtet, sinnlos zu sein. Sie macht aber in zwei Fällen absolut Sinn:
1) Wenn das Netzteil nicht abgezogen, sondern defekt ist. Dann soll kein Strom vom Akku "rückwärts" ins (defekte) Netzteil hinein fließen.
2) Läge Akkuspannung an der 19V-Buchse an, dann würde im Moment des Einsteckens des 19V-Steckers Das Netzteil direkt auf den Akku knallen.
Darum möchte der Ladecontroller jederzeit selbst das Ruder in der Hand halten und genau festlegen, aus welcher Quelle die Systemrail versorgt wird; also ob per Akku, oder per Netzteil.


Nun liegt es jedenfalls an, PU501 und PU301 zu finden, wie Sephir0th ja schon schrieb.
Diese beiden Wandler müssen werkeln, sobald das (aktive) Netzteil angeschlossen ist; unabhängig davon, ob der Einschalttaster betätigt wird, oder nicht.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

5

Mittwoch, 24. Februar 2021, 16:52

Danke vielmals für die ausführlichen Antworten.

Das Board heißt:

EH5VF LA-H501P
Rev: 1A
2019-09-16

Ich habe PU501 und PU301 gefunden. Jedoch gibt es keinen PU501 (wie auf dem Bild zu sehen steht da zwar die Aufschrift, aber da ist kein Bauteil). Da daneben aber der PU502 ist, inkl. Da ich keine Infos zu den Bauteilen habe (Hersteller, Datenblatt), lediglich den A1 Punkt, habe ich mal durchgemessen. Die Messwerte sind im gemalten Bild zu sehen. Was mich aber beim PU502 verwirrt, sind die 3x GND (in grau), welche nur auf Masse liegen, wenn ich das Netzteil anschließe.


So wie ich das sehe sollten an PL501 5V anliegen. Das tun sie definitiv nicht. Ich hatte eben kurz mal 3,5V anliegen, diese sind aber sofort wieder abgefallen. Laut Plan ist der Punkt PJ502 (da ist kein Bauteil, lediglich ein Lötpunkt) und da liegt nichts an. Da laut Schaltplan die 5V rail von PU501 erstellt wird , bin ich jetzt ein wenig ratlos, ob der PU502 hier als Ersatz dient, oder ob die Schematic falsch ist.
»KeinPlan« hat folgendes Bild angehängt:
  • PU301.png
»KeinPlan« hat folgende Dateien angehängt:

6

Mittwoch, 24. Februar 2021, 17:28

Du hast Recht, in deinem Fall ist statt PU501 der PU502 bestückt. Der kann aber so wie es aussieht erstmal warten...

Deine Messungen sind aber von PU301, soweit korrekt?

Also was haben wir, 20V liegen an, die 3.3V-Always Schiene hat einen Kurzschluss gegen Masse, keine Enables, LDO kommt ebenfalls nicht. Witzig finde ich die 5V an Pin 10, sie sind mit keiner Schiene des Boards verbunden, also Output. Der IC wird wohl hinüber sein und das ist vermutlich noch nicht alles.

Kurz zur Zählweise. Gezählt werden die Pins (bis auf ganz wenige Ausnahmen) vom Markierungspunkt aus GEGEN den Uhrzeigersinn. Tu mir Mal bitte einen Gefallen und prüfe noch ein zweites Mal die Pins 6, 9, 11, 12 und 17. Einmal Spannung und einmal Widerstand gegen Masse bitte.

Was hast du an Ausrüstung verfügbar? Ab hier werden Lötkolben, Heißluftstation und ein Labornetzteil benötigt.

Viele Grüße

7

Mittwoch, 24. Februar 2021, 17:32

Danke für die schnelle Antwort. Messung führe ich gleich durch.

An Ausrüstung ist, bis auf ein Oszi alles vorhanden. Ausreichend Löt- und Heißlufterfahrung auch.

//e: Ok die Messdaten gestalten sich schwieriger als gedacht.

Ab und an springen die Werte von V auf mV

6 - 50mV
9 - 50mV (ztw. 1V)
11 - 3,2V
12 - 0
17- 20V

8

Mittwoch, 24. Februar 2021, 17:37

Ich sehe gerade, bei PU 502 sieht es auch nicht viel besser aus. Ganz schön ungewöhnlich. Bitte nochmal die Pins 6, 9, 11, 12 und 15 gegen prüfen.

Viele Grüße

PS: Du kannst auch alternativ zu Pin 6 an den jeweiligen ICs auch einfach an der zugehörigen Spule (PL301und PL501) Spannung und Widerstand messen. Ist einfacher zugänglich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sephir0th« (24. Februar 2021, 19:07)


9

Mittwoch, 24. Februar 2021, 17:50

Die Messwerte prüfe ich morgen nochmal. Wurde nun vom Arbeitsplatz gekehrt :)

10

Mittwoch, 24. Februar 2021, 19:02

Mach das, schau aber dass deine Messergebnisse auch Sinn ergeben. Bspw. Würde ich an beiden ICs (mit Ausnahme der Pins 2 - 5) an keinem der Pins mehr als ~5V erwarten. Bei einem "gesunden" IC sollten sich die Widerstandswerte mindestens im hohem Ohm-oder KiloOhm-Bereich bewegen.

D.h. bitte alles doppelt überprüfen. 20V an PIN17 von PU301 kann ich mir bspw. nicht vorstellen. Da sollten im besten Fall 3.3V anliegen. Check das Bitte nochmal (vllt verzählt?). Und prüfe, ob die 20V stabil sind oder auch diese fluktuieren.

Viele Grüße

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 938

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 24. Februar 2021, 21:50

Da ich keine Infos zu den Bauteilen habe (Hersteller, Datenblatt),
Steht doch im Schaltplan.
PU301 ist ein SY8288BRAC.
PU502 ist ein SY8288CRAC

Diese Bezeichnungen lassen sich ergooglen.
Ich selbst habe die Datenblätter noch nicht herunter geladen, weil ich auf diese blöden Websites keine Lust haben, die ihre Download-Links hinter Javascript verbergen. Aber generell findet man die Datenblätter.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 938

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 24. Februar 2021, 22:07

Und noch eine Bitte, weil es in letzter Zeit mehrere User falsch machen:
Wenn Ihr Bilder einfügen wollt, dann haltet Euch doch bitte an diese Vorgehensweise (Die Postings Nr. 3 und 4):
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=114

Die Forensoftware hat leider eine dumme Macke in Bezug auf Bilder, die man nur auf diese Weise zuverlässig umgehen kann.
Geht man anders vor, dann kann es passieren, dass die Bilder nur zur Hälfte angezeigt werden, oder andere Späße. Womöglich ist das auch vom Browser abhängig. Mein Firefox ist davon auf jeden Fall betroffen, sogar in unterschiedlichen Versionen, auf unterschiedlichen Rechnern.
Ich muss in letzter Zeit dauernd Eure eingebundenen Bilder erst herunterladen und dann in IrfanView betrachten, weil Ihr sie nicht korrekt in die Postings einbindet. Das nervt etwas.


Ich würde ja auch liebend gerne den Button "Bild einfügen" (Sonnenuntergangs-Icon) komplett entfernen, aber das ist leider nicht so einfach, der ist fest eingebaut.
Der korrekte Button, den Ihr verwenden solltet, ist "Bilder einfügen" (Plural) mit dem Porträit-Icon.
Aber dieser Button tut nur dann korrekt seinen Dienst, nachdem das Bild bereits auf dem Server liegt. Dazu sollte es in ein neues Posting im Thread "Bilder-Uploads" eingebunden werden.

- Klingt alles umständlich und ich gebe zu, dass es nicht gerade intuitiv und komfortabel ist, aber die Forensoftware hat halt ein paar klitzekleine Macken. Hat man sich damit erst einmal arrangiert und es zwei-drei Mal gemacht, dann ist es gar nicht mehr schlimm.

Danke!
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

13

Donnerstag, 25. Februar 2021, 09:34

Mach das, schau aber dass deine Messergebnisse auch Sinn ergeben. Bspw. Würde ich an beiden ICs (mit Ausnahme der Pins 2 - 5) an keinem der Pins mehr als ~5V erwarten. Bei einem "gesunden" IC sollten sich die Widerstandswerte mindestens im hohem Ohm-oder KiloOhm-Bereich bewegen.

D.h. bitte alles doppelt überprüfen. 20V an PIN17 von PU301 kann ich mir bspw. nicht vorstellen. Da sollten im besten Fall 3.3V anliegen. Check das Bitte nochmal (vllt verzählt?). Und prüfe, ob die 20V stabil sind oder auch diese fluktuieren.

Viele Grüße

Der Fehler lag bei mir. Ich habe ab Markierungspunkt im Uhrzeigersinn gezählt. Habe den Fehler bemerkt, als ich Pin 20 und PLU301 auf Verbindung geprüft habe. Sprich Pin 20 hat Masse. Die +3VALW ist kurzgeschlossen. Weiterhin habe ich bemerkt, dass meine Messspitze am Voltmeter innen gebrochen ist und keinen richtigen Kontakt mehr hatte.
PU301 ist es nicht, den habe ich soeben entfernt.

Ist es möglich auf die Line 3V zu geben und zu schauen ob was heiß wird?

//e: Fehler gefunden. Die 3V Main rail ist kurzgeschlossen. Der Fehler ist UH 1 (Steuerung für PCIE, SSD, etc...).







Kann das jemand reparieren?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »KeinPlan« (25. Februar 2021, 10:54)


14

Donnerstag, 25. Februar 2021, 15:50

Sofern du dich auch wirklich abgesichert hast, das +3ALWP, sprich Pin 6,19 und 20 einen Kurzschluss gegen Masse hat, kannst du durchaus mit dem Labornetzteil dran gehen. Schlau wäre es noch, die Spule von einem Pad anzuheben um zu schauen auf welcher Seite der Kurzschluss ist und dann am entsprechenden Pad Spannung drauf geben. Niemals mehr Spannung geben als für die Rail vorgesehen. Bei der 19V Rail sollte man sogar mit nur 1V anfangen, für den Fall dass ein High-Side Mosfet Durchgang hat. Mit wenn du auf Nummer sicher gehen willst, mit 0.5A anfangen. Dann in 0.5er Schritten steigern, bis das Corpus Delicti gefunden wurde.

Für's nächste Mal, du hast ja jetzt schon was gefunden... :)

Das mein Freund ist der PCH und wenn der beim einspeisen von 3V heiß wird, heißt das: GAME OVER.

Ohne teures Equipment und massig Erfahrung irreparabel. Tut mir Leid... :-(

Aber tröste dich, mein erstes Board hatte auch einen kurzgeschlossen PCH...^^
Wir können nicht alles (wirtschaftlich) reparieren.

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 938

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 28. Februar 2021, 14:47

Kann das jemand reparieren?
Du könntest mal den Kollegen Sleepygti fragen, ob er das macht.
Ich mache es nicht.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

16

Dienstag, 2. März 2021, 15:08

Danke dir. Ich schreibe ihn mal an.