Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Januar 2015, 18:57

Youtube Altersbeschränkung umgehen

Youtube nervt mitunter, indem es einen Login erfordert, um "altersbeschränkte" Videos anzuzeigen.

Angemerkt sei, dass es durchaus gute Gründe gibt, nicht jedes Material für Minderjährige unmittelbar zugänglich zu machen.
Aber umgekehrt gilt leider: Ein Login ist "so eine Sache", schließlich möchte man nicht unbedingt in personalisierten Protokolldateien festgehalten haben, was man sich so angeschaut hat. Auch möchte sich nicht jeder überhaupt bei Datensammlern wie Google registrieren.

Gut, es gibt Pro & Contra, es entscheide also jeder selbst!

Es gibt Addons und Graesemonkey-Skripe, die das Kunststück fertigbringen sollen, altersbeschränkte Youtube-Videos ohne Login abspielbar zu machen.
Seit einiger Zeit funktionieren die (bei mir) jedoch nicht mehr und ganz unkritisch sind auch solche Tools nicht, immerhin setzen manche davon auf einen zwischengeschalteten Proxy-Server, über den der ganze Datenstrom läuft. Wer weiß, was dabei wieder alles protokolliert wird?

Es gibt einen simplen Trick, der gänzlich ohne Tools auskommt. Dazu muss lediglich die URL des Videos editiert werden.

Warnung vorweg:
Ich demonstriere den Trick anhand eines WIRKLICH nicht kindertauglichen Kriegsvideos aus der Ukraine.




Schritt 1: Den roten Teil "watch?" ersatzlos aus der URL löschen.
Vorher:
https://www.youtube.com/watch?v=Kll_DPeUxkA
Nachher:
https://www.youtube.com/v=Kll_DPeUxkA

Schritt 2: Das Gleichheitszeichen in einen Slash (Schrägstrich) umwandeln.
Vorher:
https://www.youtube.com/v=Kll_DPeUxkA
Nachher:
https://www.youtube.com/v/Kll_DPeUxkA



Zusammengefasst, in Kurzform:
1) Das "watch?" muss ersatzlos weg.
2) Das "=" durch "/" ersetzen.
Enter drücken und fertig!



Noch eine Anmerkung:
Ich weiß, es ist ein kontroverses Thema, ob man solche Tipps verbreitet.
Aber es gibt immer Möglichkeiten, Sperren zu umgehen und ich finde es gut, so wie es ist, dass die Sperre mit wenig Aufwand zu umgehen ist.
Youtube ist an sich sehr strikt und belegt schon ziemlich lächerliche Videos mit einer Altersbeschränkung. Aber wer das Zeug definitiv sehen will, den sollte man auch nicht überbevormunden, denke ich; unabhängig vom Alter.
Youtube hat meines Erachtens seiner Sorgfaltspflicht ausreichend Genüge getan, indem es zweifelhaften "Stoff" nicht sofort abspult und somit womöglich Kinder ungewollt traumatisiert. Aber wer von sich selbst weiß, dass er mehr verkraftet, den sollte man auch nicht zwangsweise in Watte packen, wenn die Welt nun mal leider nicht aus rosa Watte besteht.
Wer obige zwei Schritte anwendet, der wurde gewarnt, aber er WILL das Zeug sehen. Nu denn ...
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!

2

Donnerstag, 21. Mai 2015, 01:30

Hast völlig recht, manche Sperrungen sind völlig lächerlich. Auf anderen Websites eingebettete YT-Videos verlieren übrigens durch die Einbettung ihre Altersbeschränkung, und das ist auch der Grund, warum dieser Weg funktioniert.

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 176

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Mai 2015, 12:15

Hallo kennich,

hmmm, ich bedanke mich mal für den Tipp, aaaber:
  1. ich kenne diese Website "Gnoom" nicht, die auf ihrer Startseite behauptet, auf die "Bestenliste des Industriepreis 2015" (sic!) aufgenommen zu sein.
  2. Wikipedia kennt diese Website ebenfalls nicht.
  3. WOT kennt sie ebenfalls nicht: https://www.mywot.com/en/scorecard/gnoom.de
  4. McAffe SiteAdvisor kennt sie nicht: https://www.siteadvisor.com/sites/gnoom.de
  5. Google besucht diese Seite nicht: http://www.google.com/safebrowsing/diagnostic?site=gnoom.de
Aber: Gnoom.de verlangt gleich auf der Startseite, dass man JavaScript freischalten soll ...

Mal ehrlich: Ich rate davon ab, auf solch einer hochgradig suspekten Seite JavaScript zu aktivieren!

Ich hoffe, Du hast Dich nicht nur angemeldet, um diesen Link zu promoten, oder?
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Juli 2015, 16:48

Falls erstgenannte Methode nicht funktioniert

Die im Startposting erklärte Methode funktioniert in letzter Zeit nicht mehr, zumindest bei mir.
Also wenden wir Plan B an!

Quellcode

1
2
3
4
Aus:
http://www.youtube.com/watch?v=ID
machen wir nun das:
http://www.youtube.com/embed/ID


Wobei "ID" halt für die Kennung des jeweiligen Videos steht.
Öh, werdet Ihr aus dieser Erklärung schlau?

Wir ersetzen also den Teilstring:
watch?v=
durch
embed/


Etwas komplizierter (aber prinzipiell gleich) wird es, wenn das betreffende Video über eine Playliste aufgerufen wurde.
Dann ist der String der URL nämlich deutlich länger, als üblich. Dann müsst Ihr grob verstehen, was Ihr tut, wenn Ihr den Ballast wegeditiert und die URL in obige Form bringt, mit der Kennung am Ende.

Einfach mal ausprobieren. Wenn es nicht klappt, dann fragt, dann mache ich das am konkreten Beispiel vor (ohne mich selbst blamieren zu müssen, was ich mir für Videos reinziehe!) :-D
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!