Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 025

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. Juli 2016, 06:32

Nextion-Displays für Arduino und ESP8266

Will man mit leistungsschwachem Mikrocontroller (wie z. B. einem Atmel AVR) ein Grafikdisplay ansteuern, so hat man eine Menge Arbeit vor sich und die Darstellung zwingt den kleinen Controller deutlich in die Knie.
In der Regel gehen auch eine Menge Portpins dabei drauf. Oder man verwendet I2C-Displays, aber dann wird es richtig lahm.

Der Lösungsansatz lautet: "Intelligentes Display".
Solche Teile kommen mit einem darauf integrierten Mikrocontroller (plus Speicher) daher. Dem muss der AVR (oder ESP etc. etc.) nur noch mitteilen:
Zeichne einen Kreis mit dem Mittelpunkt X/Y und der Linienstärke 6 Pixel und dem Durchmesser von soundsoviel Pixeln.
Den Rest macht der Controller auf den Display dann selbst. Unser AVR muss dem Display also nicht mehr jeden einzelnen Pixel vorkauen, sondern er delegiert die Aufgabe.

In den letzten Jahren habe ich kein intelligentes Display gefunden, das mir schmerzfrei zugesagt hätte. Überall hatte ich was zu nörgeln.
Hier ist das anders:
YouTube-Playlist: Nextion intelligent displays


Was mir daran gut gefällt:
  1. Die MicroSD-Card wird nur zum Übertragen der GUI benutzt. Danach kann (soll!) sie entnommen werden. Das sehe ich sehr positiv, weil ich solche Karten nicht als dauerhaft zuverlässige Speichermedien ansehe.
  2. Keine BGA-Chips, sondern "richtige" Chips, mit seitlichen Anschlüssen. Das ist ein weiteres Plus, in puncto langlebiger Zuverlässigkeit.
  3. Günstiger Preis.
  4. Der GUI-Designer macht einen guten Eindruck.
  5. Sehr flache Bauform, ohne senkrechten Pfostenreihen und solchem Quatsch.
  6. Nur vierpoliger Anschluss für Power und Daten.
Es gibt diese Displays in unterschiedlichen Größen, aber leider nur (wie üblich) bis 7".
Ich würde mich freuen, mal ein Display mit mindestens 10" zu finden, das die oben aufgezählten Punkte ebenfalls erfüllt.


Der YouTube-Kanal von Andreas Spiess sei übrigens wärmstens empfohlen, für alle Elektroniker, die mit AVR/Arduino, oder dem ESP8266 arbeiten!
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher