Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 027

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Oktober 2016, 18:36

Im Gerät aufladbare "Batterien".

Die Idee hatte ich schon vor sehr langer Zeit: Man nehme einen Akku plus Ladeelektronik und pferche beides, zusammen mit einem Spannungswandler, in ein normales Batteriegehäuse.

Gibt es inzwischen fix & fertig. Sieht so aus:




Auf eBay.de ist noch ziemlich Ebbe, da gibt es nur die 9V-Version:
http://www.ebay.de/itm/OKcell-9V-800mah-…=item43f4d16244


Auf eBay.com findet man dagegen auch die Größe AA (Mignon):
http://www.ebay.com/itm/4pc-1-5V-AA-1250…utorefresh=true

... sowie AAA (Micro):
http://www.ebay.com/itm/2pcs-1-5V-AAA-40…Y8AAOSw1DtXFzb6

... nebst anderen Bauformen, wie Baby, oder Mono.

Falls die Links nicht mehr aufrufbar sein sollten, hier der Suchbegriff, der solche Teile zu Tage fördert:
"USB Rechargeable Li-ion".

Ich habe die Teile selbst noch nicht ausprobiert, sehe aber kein Problem bei der Sache, abgesehen von etwas geringerer Kapazität, verglichen mit Primärzellen.
Interessant wäre höchstens noch die Frage, wie es um die Restwelligkeit der Ausgangsspannung steht. Schließlich kommt im Inneren unvermeidbar ein Schaltregler zum Einsatz. Audiogeräte, oder Multimeter, könnten diesbezüglich empfindlich reagieren.

Für weniger sensible Anwendungen dürfte das nun aber die wohl ultimative Lösung sein, um normale, batteriebetriebene Geräte aufladbar zu machen! Einfach ein kleines Löchle ins Gehäuse einarbeiten, um den Micro-USB-Stecker einführen zu können und fertig!

Somit ist keine durch Batteriewechsel bedingte Spannungsunterbrechung mehr erforderlich, sondern es kann nonstop weitergearbeitet werden (sofern der Ladevorgang nicht beeinträchtigt wird, wenn gleichzeitig Energie entnommen wird - das muss die Praxis zeigen).

Mehr noch: Wegen dem unweigerlich vorhandenen Spannungswandler im Inneren, wird die Ausgangsspannung stets konstant 1,5V bzw. 9V betragen, bis halt der Akku leer ist.

Auf jeden Fall sind die Teile so ultimativ interessant, dass ich Euch die Info nicht vorenthalten wollte!
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!

Der Beitrag von »Merredmur« (Donnerstag, 27. Juli 2017, 15:02) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »EDV-Dompteur« gelöscht: blahblah! (Donnerstag, 27. Juli 2017, 18:26).

Der Beitrag von »Schutzmann« (Donnerstag, 27. Juli 2017, 18:00) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »EDV-Dompteur« gelöscht: Obsolet, User gesperrt! (Donnerstag, 27. Juli 2017, 18:27).