Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 14. September 2018, 08:53

Asus Rog GL702VM - Power Leuchtet, aber No Post

Hallo EDV-Dompteur und mitglieder des Forums,
danke erst einmal für die Aufnahme, nun zu meinem Problem. Ich bin Besitzer eines Asus ROG GL702VM mit folgender Ausstattung:


Intel Core I7 7700HQ
GTX1060 6GB
16GB Ram




Problem Schilderung:
Das Notebook lässt sich einschalten, Power LED leuchtet, CPU wird Heiß und die GPU wird Warm - aber es Kommt kein Bild und die Lüfter Starten nicht!
Das Bios habe ich bereits neu geflasht, mit Hilfe eines Programmers.


Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann das die Lüfter nicht starten und es kein Post gibt?
Am Lüfter liegen 5,1V an.




Viele Grüße aus dem Osten =)


EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 592

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. September 2018, 10:45

Hallo Gilera00

überprüfe zunächst mal, ob alle Schaltregler ordnungsgemäß arbeiten (siehe Schnellkurs).
Dass die diversen Spannungen vorhanden sind, ist stets die Grundlage für alles und sollte immer zuerst untersucht werden, zumal dieser Test betont einfach ist.

Da bei Dir auch kein POST kommt (was Du vermutlich mit einer Diagnosekarte festgestellt hast, wie ich vermute), würde ich aber auf einen schadhaften Embedded Controller tippen.
Der wird wohl wild zufällig irgendwelche statischen Ausgangssignale ausgeben, wodurch manche Komponenten auf dem Mainboard sich entweder aktiviert, oder eben nicht aktiviert fühlen.

Versuche mal den Embedded Controller auf dem Mainboard ausfindig zu machen und poste dann dessen Bezeichnung, entweder als Text, oder als Foto.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

3

Freitag, 14. September 2018, 18:18

Hallo Dompteur,
die Spannungen werde ich gleich alle einmal testen! vorab schicke ich schon einmal 2 Fotos vom möglichen Embeed Controller!

Foto 1: it8995vg-128 BGA

Foto 2: IT 8171FN 56

Foto 3 Komplett Ansicht Mainboard


Ich werde gleich einmal die Spannungen Prüfen soweit ich komme, mich wundert es nur das selbst die Lüfter nicht anspringen, trotz der Hitze die entwickelt wird!

Vielen Dank schon einmal!

Grüße

Gilera00
»Gilera00« hat folgende Dateien angehängt:
  • IT8995vg-128.jpg (3,28 MB - 42 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. Juni 2020, 23:24)
  • it.jpg (2,96 MB - 32 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. Juni 2020, 08:36)
  • mainboard.jpg (3,32 MB - 70 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 20:40)

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 592

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. September 2018, 19:11

Grmbl, rund 10MB Datenmüll, auf dem die relevanten Informationen nur grenzwertig zu erkennen sind.

Foto 1: it8995vg-128 BGA
Das ist der EC.
Leider steckt der in einem BGA-Gehäuse. Kein Vergnügen, so ein Ding auszutauschen.
Und es handelt sich zudem um einen Typen, der per Programmiergerät geflasht werden muss.

Fazit: Du selbst wirst es wohl nicht tun können.
Und ich möchte da auch nicht bei.

Wenn einer meiner hier mitlesenden Kollegen einspringen möchte, dann darf er das gerne tun.


Dass der Lüfter nicht anspringt ist übrigens ganz typisch für Probleme mit dem EC.
Es kann aber auch von den Daten im BIOS-EEPROM verursacht werden. Der EC und das BIOS bilden gemeinsam eine Art Ehepaar.
Der EC liest die Daten aus dem EEPROM aus, und tut dann so, wie ihm geheißen. Allerdings werden so Sachen wie die Lüfterparameter auch gerne in einem kleinen Speicherbereich des ECs himself abgelegt, damit sie einen Neu-Flash des BIOS-EEPROMs überleben.
Das ist einerseits klug, dass es (oft) so ist, andererseits macht es die Sache immer unheimlich schwer, wenn mal Macken auftreten, eben weil dann der Schuldige kaum eindeutig überführbar ist.

Natürlich kann es sein, dass Du mit Deinem Versuch das BIOS neu zu flashen, die Kiste erst so richtig gebrickt hast.
Wahrscheinlich liegt gar kein Hardware-Defekt vor, sondern das Board ist eventuell per EEPROM-Programmiergerät plus Programmiergerät für den EC wieder zum Leben zu erwecken. Aber in der Praxis ist das ein furchtbar ausufernder Job, dem in der Regel stundenlange Recherche vorausgeht, weil man die beiden nötigen Dateien nur ganz schwer aufspüren kann.

Gerade Asus nervt mich in letzter Zeit ganz furchtbar, in Bezug auf genau solche Probleme. Diese Firma rückt nämlich partout nicht die Dateien heraus, die man für die Wiederbelebung bräuchte.
Und es ist ausufernd schwer, sich diese Dateien aus dem offiziellen BIOS-Download irgendwie selbst heraus zu schnitzen, unter Einsatz von Hexmonitor und Spezialtools.

Leo und meine Wenigkeit sind derzeit dabei, diese Problematik mal grundlegener anzugehen, aber so richtig spruchreif ist diesbezüglich derzeit noch nichts (jedenfalls aus meiner Sicht).
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

5

Freitag, 14. September 2018, 22:57

Hallo, danke für die ausführliche Nachricht, das macht mir jetzt leider wenig Hoffnung auf eine Lösung.

Das BGA Löten ist für mich kein Problem, ich frage mich nur wie ich den EC neu programmieren soll! Ich habe Insgesamt 3 Bios Chips auf dem Mainboard.


1x 25Q64FVS1Q = Hier nehme ich an ist es der Main Bios Chip
1x 25Q80DVS1G ? Hier wird die 2te Datei drauf geflasht, was das genau ist kann ich leider nicht sagen, ging vorher davon aus das es der EC ist ;)

Wenn ich mir diesen Chip neukaufe! Wie kann ich diesen den Neu Programmieren? oder Kennen sie zufällig ein Service der sowas übernimmt? kann auch gerne nach dieser Datei suchen!

Viele Grüße
»Gilera00« hat folgende Datei angehängt:

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 592

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. September 2018, 00:39

ich frage mich nur wie ich den EC neu programmieren soll!
Siehe hier:
Programmiergeräte für Embedded Controller

Auch das letzte Posting im dortigen Thread beachten!


Ich habe Insgesamt 3 Bios Chips auf dem Mainboard.
Drei?
Wieso drei?


1x 25Q80DVS1G ? Hier wird die 2te Datei drauf geflasht, was das genau ist kann ich leider nicht sagen
25Q80 ist ein 8 MBit EEPROM.
Das wird das EEPROM für das UEFI sein.
Korrektur: Das 25Q80 wird das EEPROM für den Embedded Controller sein.
Das andere, das 25Q64, ist 64 MBit groß. Dieses wird das UEFI beinhalten und am Chipsatz angeschlossen sein.


kann auch gerne nach dieser Datei suchen!
Haha!
Also ich kriege dabei nach wie vor graue Haare!
Dass meine Haare inzwischen ziemlich grau sind, kommt übrigens genau daher!
Es ist zwar nicht unmöglich, aber echt - es frustet!

Wenn Du Lust hast, viele Stunden lang massenhaft zumeist russischsprachige Seiten abzuklappern (das sind die ergiebigsten, sofern Du für den Download nichts bezahlen möchtest), dann viel Spaß!
Ich kann Russisch inzwischen einigermaßen flüssig lesen, dennoch ist die Suche ätzend zäh. Sie wäre es übrigens auch dann, wenn es englischsprachige, oder deutschsprachige Seiten wären. Aber die geben eh weniger her.

Nichts in meinem Job frustet mich so sehr, wie die Suche nach Programmiergerät-tauglichen Dateien für (speziell Asus-) Notebooks!
Suche doch einfach mal selbst, Du weißt ja, was Du brauchst: Programmiergerät-taugliche Dateien für Dein Mainboard.

Die beiden Dateien für die EEPROMS müssen exakt aufs Bit genau die gleiche Größe haben, wie das jeweilige EEPROM. Jeder sonstige BIOS-Download taugt nichts.
Weiterhin brauchst Du halt jene Datei, die in den Embedded Controller geflasht werden muss.
Und alle drei Dateien müssen "aus einem Guss" sein, also zueinander passen, ohne Versionsunterschiede.

Etliche Websites und Foren verkaspern einen nur und lassen einen die Datei nicht herunterladen. Oder erst nach Registrierung. Oder erst nach Bezahlung ... und am Ende stellt man doch wieder fest, dass es nur nutzloser Datenmüll war, den man dort herunter geladen hat.

Leo und (in geringerem Maße) ich sind am Ball, dieses leidige Thema mal zu entschärfen. Aber das wird wohl noch dauern.


Kennen sie zufällig ein Service der sowas übernimmt?
Den suche ich selbst!
Langfristig wird es unser Leo sein, der das übernehmen wird, wenn er seine Datenberge denn mal fertig sortiert hat.
Ich selbst habe da keine Lust mehr drauf.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. September 2018, 08:05

Hier mal die BIOS Datei fertig für das Programmiergerät falls es dir was bringt ;-)

https://www119.zippyshare.com/v/c05xGY9b/file.html
Arbeite klug, nicht hart!

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 592

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 15. September 2018, 10:20

Danke Leo!

Aber jetzt bin ich verwirrt! Das 25Q80 ist gemäß kurzer Recherche ein 8 MBit großes EEPROM.
Deine Datei hingegen, ist 8 MByte groß. Also acht Mal so groß.

Weiterhin würden ja noch die Dateien für das 25Q64 EEPROM und den Embedded Controller notwendig sein.

Wobei ich im Vorposting übrigens Müll geschrieben habe - nicht das 25Q80 wird das UEFI beinhalten, sondern das 25Q64, da dieses mit 64 MBit das größere der beiden ist.
- Müll im Vorposting korrigiert.

Das kleinere 25Q80 wird am Embedded Controller angeschlossen sein, das größere 25Q64 dagegen am Chipsatz.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 592

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. September 2018, 12:51

Oh ich Dummbacke! <:-(

In der Nacht kam die Erhellung:
Natürlich ist Deine 8MB-Datei für das große 64 MBit EEPROM. Das sind ja genau 8MB; weiß gar nicht wo mein Kopf war, als ich das Vorposting vom Stapel ließ ...

@Gilera00: Du könntest Dir also mal für wenige Euronen ein EEPROM-Programmiergerät zulegen und damit versuchen, Leos Datei in das 25Q64 zu braten.
Könnte helfen.
Kann aber leider auch sein, dass es nicht klappt und dass anschließend auch noch das kleine EEPROM neu geflasht werden muss (die Datei müsste erst noch aufgetrieben werden) und schlimmstenfalls auch der Embedded Controller.
Oder dass der EC sogar ausgetauscht und geflasht werden muss.

In der Zeit vor UEFI war die Welt irgendwie eine bessere Welt ... :-/
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

10

Montag, 17. September 2018, 17:50

Hallo danke für die Hilfe :)

Ein programmiere Gerät habe ich, die Datei habe ich heute getestet leider ohne Erfol. In meiner ZIP File, die ich hochgeladen habe ist eine Datei dabei für den 25q80 Chip, laut Dr BIOS www soll das die richtige File sein.

Leider brachte es aber keine Besserung, die Symptome sind immer noch die gleichen Power LED leuchtet CPU heiß GPU warm und Lüfter aus sowie black Screen! Der Laptop geht auch direkt an wenn ich das Ladekabel einstecke! Was mich wundert.

Ein Grafikkarten Fehler kann man theoretisch ausschließen? Weil er sonst die interne Intel GMA nutzen würde?! Laut Standart BIOS Einstellungen.

Ist der 25q80 Chip dafür zuständig den EC(IT) neu zu Flaschen?! Und geht so ein bga Chip gerne defekt?!

Zur Not bestelle ich ein neuen und löte diesen ein, möchte aber dazu sicher sein das er auch defekt ist...

Viele Grüße aus Berlin

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. September 2018, 19:05

Hier mal die Bin File für den EC EEPROM

https://www42.zippyshare.com/v/lJuW3zC6/file.html


Probier mal meine beiden Dateien und Berichte.
Arbeite klug, nicht hart!

12

Montag, 17. September 2018, 20:44

Abend Leo,
danke für die File! Leider brachte auch das keine Besserung, immer noch die gleichen Symptome!
Das ist echt deprimierend, wie schaut es eigentlich aus würde bei einem Notebook der Lüfter starten ohne Ram? Ich habe diverse Riegel getestet, aber vllt ist ja etwas mit der Datenversorgung der Slots?!

Es ist auch für neuere Asus Notebooks unmöglich ein Schematic zu finden! Denkt Ihr mit der Zeit wird sich so etwas finden lassen im WWW?

Ich bin langsam echt überfragt!

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. September 2018, 20:54

Also der Lüfter würde auch ohne RAM laufen, das hat mit dem Riegel nix zu tun.

Das mit den neuen Schaltplänen für Notebooks ist so eine Sache für sich.
Ab und zu gibt es halt mal wieder einen Mitarbeiter, der einen Plan unerlaubter Weise veröffentlicht.
Das kann für dein Notebook bald sein oder auch gar nicht passieren. Sowas kann keiner vorausschauen.

EC resettet hast du ja schon oder?
Arbeite klug, nicht hart!

14

Montag, 17. September 2018, 21:22

Also resettet habe ich diesen nach dem Glashütte , in dem ich die BIOS Batterie abgezogen habe und paar Sekunden den Power Button gedrückt habe!
Ich habe den Chip gelöscht, und die .bin neu aufgespielt!
Grüße

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

15

Montag, 17. September 2018, 21:52

Meinte Netzteil ab, Akku raus, Powerbutton 1 Minuten drücken und dann ohne Akku mit Netzteil Notebook anschalten.
Arbeite klug, nicht hart!

16

Montag, 17. September 2018, 21:53

Ja das hab ich gemacht!

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. September 2018, 22:12

Externer Monitor auch mal angeschlossen?
Arbeite klug, nicht hart!

18

Dienstag, 18. September 2018, 11:39

Ja das habe ich auch bereits gemacht! Trotzdem kein Bild! Er reagiert kurz also Strom kommt per HDMI an und dann kommt aber kein Signal!

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 18. September 2018, 11:55

Ok.
Bau dir mal den Indikator nach und überprüfe alle Schaltwandler auf Funktion.
Trotz nicht funktionsfähigen Lüfter, damit diese mögliche Fehlerursache schon mal geklärt wäre.
Wenn alle Schaltwandler außer der beim Akku funktionieren dann schauen wir weiter.
Arbeite klug, nicht hart!

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 592

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 18. September 2018, 14:11

Geht hier auch ohne Indikator, einfach per Multimeter (an den quadratischen Ferritspulen messen).

Der Indikator ist nur schneller, unkomplizierter in der Anwendung. Und man findet es damit heraus, ob ein nicht laufender Wandler wenigstens kurz kommt (ergo angesteuert wird). Mit einem Multimeter ginge das nicht.

Wenn man sich nur vergewissern will, ob alle Wandler (außer dem beim Akku-Anschluss) laufen, dann lohnt es sich nicht, dafür eigens Indikatoren anzufertigen.
Denn wenn sie laufen, sitzt der Fehler woanders. Wenn nicht, dann kann man noch immer tiefer einsteigen.

Wobei noch zu sagen ist, dass es hier gut möglich ist, dass die Wandler nicht alle laufen, weil wir anscheinend noch ein Problem mit dem BIOS/EC-Gespann haben. Es ist ja der EC, der die Schaltwandler der Reihe nach aktiviert.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 18. September 2018, 15:19

Hi Gilera00,

gib mir mal bitte die genaue Mainboardbezeichnung
Arbeite klug, nicht hart!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leo« (18. September 2018, 17:40)


EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 592

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 18. September 2018, 16:35

(Hüstel), Ihr habt es aber doch auf dem Zettel, dass im Zweifelsfall ich in den Kerker wandere, wenn Ihr hier Copyrightverstöße mit offener Ankündigung begeht, oder?

:052:

Sorry Leute, ich persönlich wäre ja gar nicht so, aber wenn Ihr die Dinge hier in dieser Form treibt, dann muss ich leider tiefe Empörung heucheln und mich demonstrativ dazwischen werfen.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte möglichst öffentlich im Forum stellen! -
Telefonische Reparaturtipps sind ab sofort kostenpflichtig, siehe hier:
https://www.edv-dompteur.de/forum/index.…ad&threadID=504

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 18. September 2018, 17:41

Bereinigt, sorry :-D
Arbeite klug, nicht hart!

24

Dienstag, 18. September 2018, 18:59

Guten Abend, sorry wollen natürlich nicht das du in irgendeiner Art und weiß Ärger bekommst!

Ich lade einmal ein Foto hoch von der Mainboard Bezeichnung, vllt gibt es ja irgendwo ein Ersatz ;)

Danke schon einmal für die Mühe.
»Gilera00« hat folgende Datei angehängt:

Leo

Bewährter User

Beiträge: 223

Wohnort: Bayern

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 18. September 2018, 20:26

Irgendeine Bezeichnung auf dem Mainboard welches direkt aufgepresst ist würde ich suchen. Evtl. unter dem RAM?
Arbeite klug, nicht hart!