Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. April 2019, 17:53

Kleiner Raucherzeuger

Vielleicht eine Frage an die E-Raucher?

Ich möchte aus einen kleinen Mülleimer (40 cm hoch, 27cm Durchmesser) ein Gerät bauen, das Vortex-Rauchringe ausstößt. Etwas kleiner als dieser hier:
https://www.youtube.com/watch?v=wo-SdIncChs

Nun muss halt elektrisch erzeugter Rauch her.
Meine Idee ist die, eine kleine, elektrische Luftpumpe mit einer E-Zigarette zu verheiraten, oder mit einem Vaporizer. Habe aber Null Ahnung von diesem Zeugs.
Eine Recherche bei eBay hat mir offenbart, dass es da wohl allerhand Unterschiede gibt. So existieren Verdampfer für flüssige Medien, oder Harze/Wachse, oder Kräuter.
Manche Geräte haben eine stufenlose Temperatureinstellung (bracht man die?) und irgendwelche Features bezüglich direktem/indirektem Verdampfen, Luftführung etc. blahblah.

Ich habe noch keine konkrete Idee, was für ein Zeugs ich verdampfen will, es soll einfach nur möglichst viel sichtbarer Rauch erzeugt werden, der - wenn möglich - so wenig stinken sollte, wie nur machbar (ich hasse Tabak-Qualm!).
Auf der Demo gegen Artikel 13 ist mir ein Typ aufgefallen, der dauernd an so einem Vaporizer gezogen hat und dabei echt wie ein Schornstein qualmte, mit meterweiten Rauchschwaden. Also das wäre definitiv ausreichend! Hat aber auch irre gestunken. :-(

Mein Modell soll nur ein Anschauungsobjekt werden, für ein später eventuell zu konstruierendes, wesentlich größeres Gerät, wo dann ein richtig fetter Nebelwerfer eingesetzt werden würde.
Aber das Modell soll halt schon spektakulär daher kommen und nacheinander mehrere, schön dichte Rauchringe erzeugen.

Habt Ihr Tipps bezüglich geeignter Verdampfer und Rohstoffe (also Fluide, Wachse etc.)?
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!

2

Samstag, 4. Mai 2019, 11:23

Bei dem E-Zig wird ein Gemisch aus Propylenglykol und Glycerin verdampft bei etwa 200-300 Grad.

Wenn es stinkt dann ist entweder die E-Zig falsch eingestellt oder das Aroma scheiße, Schokolade, Tee, Tabak und solche Aromen miefen wie die Pest.
Im Normalfall ist der Dampf ohne Aroma fast Geruchsneutral, ich sage fast da es stark abhängig vom empfinden ist.
Umso mehr Glycerin im Gemisch ist umso mehr dampft es und umso dichter ist der Rauch.
Du kannst das auch mit Kanthaldraht und ein wenig Watte selbst ausprobieren. Die meisten e-zig haben eine Zugbegrenzung von 10sek eingebaut, also länger als 10sek. geht nicht. Reicht aber auch meist.
Wenn du länger brauchst dann wäre was mit Temperaturreglung und ohne Zugbegrenzung von nöten.
Wahrscheinlich findest du keine Elektronik die das macht, müsstest du dann selber bauen.
Als Temperaturdraht kannst du Edelstahl SS316 oder A4 nehmen damit lässt sich über den Widerstand ne einfache Tempregelung bauen.
Viele Nebelmaschinen benutzen ein gemsich aus glycerin und destiliertem Wasser.
Das Zeug bekommst du in Literflaschen bei OWL, fertig gemischt oder einzeln.

Wegen Verdampfer ich benutz den Geekvape zeus der macht dicke Wolken, Aber keine Ahnung wie du das anschließen willst. Elektronik kannst jede nehmen die um die 100W schafft, und eventuell Temperatur Modus unterstützt.
Gruß Jr

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Mai 2019, 03:40

Danke JeeAre!

Bin zwar trotz Recherche aus Deinem Verdampfer nicht recht schlau geworden (der ist doch bloß eine Komponente, da gehört doch mehr dazu?!?), aber die Recherche nach diversen anderen Stichworten von Dir, hat mich doch deultich schlauer gemacht.
Am Ende habe ich aber umdisponiert. Denn ich fand in der Bucht eine richtige Nebelmaschine, mit 500W Leistung, zum unfassbaren Preis von knapp 14,- EUR(!!!), inkl. Versandkosten!
Mit Fernbedienung! Und mit integrierten LED-Effektstrahlern! Nicht zu glauben, aber tatsächlich nur knapp 14,- EUR!!!

Das Ding ist zwar deutlich größer, als ich ursprünglich wollte, aber mittlerweile liebäugle ich eh mit der Idee, ein wesentlich größeres Modell zu bauen, als anfangs gedacht.
Es wird nun wohl eher auf ein Kinder-Planschbecken hinaus laufen, statt auf einen kleinen Mülleimer. Da kommt mir die vergleichsweise viel leistungsstärkere Nebelmaschine natürlich sehr gelegen, die zudem auch noch viel billiger ist, als diese ganzen E-Zigaretten und Vaporyzer. Weiterhin wird mir hier jedwede lästige Bastelei erspart; alles ist direkt einsatzbereit, ohne dass ich noch eine Luftpumpe verbauen müsste etc.
Auch die Fernbedienung ist mir sehr willkommen.

Bezüglich Nebelfluid gibt es übrigens verschiedene "Stärken".
https://de.wikipedia.org/wiki/Nebelfluid#Abk%C3%BCrzungen
Ich werde es mal mit "P" versuchen

Etwas Vorsicht ist wohl bei Glyzerin angebracht. Zitat aus Wiki :
Wenn kein ausreichender Nachfluss an Liquid stattfindet, wird die
Heizwendel nicht mehr ausreichend gekühlt. Infolgedessen überhitzt die
Heizwendel insbesondere bei Benutzung von Geräten ohne aktive
Temperaturkontrolle und ein Großteil des Liquides zersetzt sich anstatt
verdampft zu werden, wobei die Entstehung potenziell schädlicher
Substanzen möglich ist. Aus Glycerin kann sich das giftige und stark
reizende Acrolein bilden.


Wahrscheinlich ist die rotzbillige Nebelmaschine aus der Bucht tutto kompletto ungeregelt und ohne Sicherheitsabschaltung bei zur Neige gehendem Fluid. Aber da es eigentlich nur um eine einzige Vorführung geht, mit nur wenigen, relativ kurzen Nebel-Ausstößen, kann ich damit leben, auch wenn ich die Maschine dann und wann vielleicht noch für einige andere Experimente einsetzen werde. Bei den kurzen Betriebszeiten wird schon nichts überhitzen. Jedenfalls habe ich nicht vor, mit der Maschine einen genzen Partykeller fett zu fluten, oder sowas.

Danke für Dein Posting, es half mir auf den richtigen Weg, mein Problem ist nun gelöst!
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!