Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 052

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Februar 2020, 02:51

Assange helfen - aber wie?

Gute Frage, die sich hoffentlich jeder schon mehrfach selbst gestellt hat.
Und so lautet auch der Titel eines aktuellen Telepolis-Artikels:

https://www.heise.de/tp/features/Assange…ie-4654718.html

Dankenswerterweise findet sich im Telepolis-Artikel auch der Link zu dem wirklich lesenswerten(!) Interview, das das Online-Magazin "Republik" kürzlich mit Nils Melzer, dem Uno-Sonderberichterstatter für Folter geführt hat:
«Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System»

- Also wer in Bezug auf Julian Assange bislang womöglich noch skeptisch war, oder - aufgrund der jahrelangen Propaganda unserer "Qualitätsmedien" -Vorbehalte hegte, dem sei das Interview mit dem Uno-Sonderberichterstatter wärmstens empfohlen!
Nehmt Euch bitte die Zeit!

Aber zurück zum Topic: Hier könnt Ihr Eure Stimme für Julian Assange erheben:

https://assange-helfen.de/


Und jaaa, ich weiß, dass man durch Mitzeichnung solcher Appelle bösen Mächten, die auf Namenslisten von Abweichlern und Dissidenten ganz scharf sind, damit den eigenen Namen auf dem Silbertablett präsentiert.
Aber man kann es auch anders herum sehen: Sollten in unseren "wertewestlichen" Ländern jemals vernünftige und ethisch eingestellte Regierungen an die Macht kommen (OK, jede Woche ein Sechser im Lotto dürfte erheblich wahrscheinlicher sein), dann könnte es womöglich ausschlaggebend für den Erhalt eines Persilscheins werden, wenn man mit geschwollener Brust seinen eigenen Namen auf so einer Liste nachweisen kann!

- So wie Volker Pispers mehrfach in sarkastischer Ironie empfahl, die Eintrittskarten zu seinen karbarettistischen Veranstaltungen gut aufzubewahren, damit man später sagen kann: "Ich war im Widerstand!" :-)

#FreeAssange
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher