Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 1. August 2020, 16:47

Terra 1542 kein Bild über den Bildschirm

Hallo,
leider zeigt mein Terra kein Bild über das Display an.

Der Bildschirm funktioniert aber mit einen anderen Notebook.
Ist also heile. Am Kabel liegt es auch nicht, wurde auch getestet. Bild wird
über HDMI angezeigt.Ich vermute das Display Signal kommt nicht an.

Spannung am Displaykabel liegt mit 19V am Pin 38-40 an. Möglich das es am PS 8625 liegt?
»Boldy« hat folgende Dateien angehängt:
  • notebook.jpg (589,34 kB - 123 mal heruntergeladen - zuletzt: 24. September 2020, 16:34)
  • notebook2.jpg (721,73 kB - 39 mal heruntergeladen - zuletzt: 24. September 2020, 16:34)

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 698

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. August 2020, 18:50

Es KANN am LVDS-Konverter liegen, ja.
Aber der Verdächtige Nummer 1 ist in solchen Fällen immer zuerst der Steckverbinder für das Displaykabel auf dem Mainboard.
Da gibt es immer wieder mal Kontaktprobleme, weil die Steckwannen sich etwas aufweiten. Manchmal findet man darin auch verbogene Kontaktzungen, aber deutlich häufiger hat man es mit einer ausgeleierten Steckwanne zu tun.
Da hilft es dann, die Wanne mit einer Zange SEHR behutsam ein Stückchen zusammen zu drücken, um auf diese Weise den Anpressdruck der Kontakte zu erhöhen.
Aber bitte nicht übertreiben, sonst passt der Stecker nicht mehr in die Wanne ...
Und generell empfielt es sich, vor dem Zusammenstecken ein Tröpchen säurefreies Kontaktspray in die Wanne zu geben. Zur Not tut es auch Petroleum. Das minimiert die Wahrschienlichkeit deutlich, dass sich beim Zusammenstecken einzelne Kontaktzungen verbiegen und es reduziert auch den Kontaktwiderstand.

Wenn alles Gewackel und Gemache am Steckverbinder nichts bringt, dann zuerst überprüfen, ob alle Schaltwander werkeln.

Wenn auch das gegeben ist, dann mal überprüfen, ob alle Spannungen auch wirklich am Steckverbinder ankommen.
Hintergrund: Generell kann man ja per Software vom internen Display auf ausschließliche Ausgabe auf externem Monitor umschalten. Die Software beeinflusst die Hardware. Und eben diese Hardware zum Umschalten könnte schadhaft sein.
Wenn die 3,3V fürs Display zwar vom Schaltwandler erzeugt werden, aber nicht am Displayverbinder ankommen, weil ein MOSFET oder SSR nicht durchschaltet, dann könnte so ein Fall vorliegen.

Erst wenn das alles abgehakt ist, kommt der LVDS-Konverter an die Reihe.
Hier ein paar grundlegende Informationen zu LVDS:
https://de.wikipedia.org/wiki/LVDS

- Wie man sieht, werden die Signale dort differentiell übertragen. Man sollte mit dem Oszi also besser nicht mit Bezug zu Masse messen, sondern lieber an beiden Signalenden (Achtung bei geerdetem Oszi).
Es kann vorteilhaft sein, das Oszi auf Wechselspannungs-Kopplung zu stellen und den Tastkopf auf 10-fach Teilung, um den störenden Einfluss des Tastkopfes zu minimieren.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

3

Dienstag, 1. September 2020, 18:54

Aber der Verdächtige Nummer 1 ist in solchen Fällen immer zuerst der Steckverbinder für das Displaykabel auf dem Mainboard.


Leider liegt es nicht am Stecker.Alles schon getestet, sogar mit neu gekauften.
Wenn die 3,3V fürs Display zwar vom Schaltwandler erzeugt werden, aber nicht am Displayverbinder ankommen, weil ein MOSFET oder SSR nicht durchschaltet, dann könnte so ein Fall vorliegen.


Sind auch vorhanden. Alles durchgemessen 3,3v, die 19v und 4x 1,2V.Denke diese 1,2V kommen vom LVDS IC?

Die Spannung INV_BLON scheint aber nicht am Stecker anzukommen.
Erst wenn das alles abgehakt ist, kommt der LVDS-Konverter an die Reihe.

Neuen IC Konverter habe ich eingelötet und es ist der gleiche Fehler geblieben.Bild schwarz. Habe leider kein Oszi um diesen Chip zu Testen.

Weis nicht mehr weiter. Die Hardware zum Umschalten ist da das Display gemeint?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Boldy« (1. September 2020, 20:12)


EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 698

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. September 2020, 16:01

Denke diese 1,2V kommen vom LVDS IC?
So wird es wohl sein.
Der Schaltplan, oder der Durchgangsprüfer, würden es Dir definitiv verraten.


Die Spannung INV_BLON scheint aber nicht am Stecker anzukommen.
Tjo, dann muddu was dagegen tun!


Die Hardware zum Umschalten ist da das Display gemeint?
Nein, die sitzt auf dem Mainboard.
Die Versorgungsspannungen fürs Display werden über MOSFETs, oder über spezielle ICs mit integrierten MOSFETs zum Displaystecker durchgeschaltet. Und das eben nur dann, wenn Bedarf dafür besteht.
Bei Dir scheint es ja gegeben zu sein, dass die Versorgungsspannungen anliegen, das können wir also abhaken.
Aber das Signal "Inverter Backlight ON" (INV_BLON) muss natürlich kommen.
Versuche doch mal, dort über einen Widerstand von 1k eine Spannung von 3,3V anzulegen. Tut sich dann was?

Und wenn Du den Schaltplan haben solltest, dann schau doch mal, wo dieses Signal überhaupt her kommt.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***

5

Mittwoch, 2. September 2020, 17:02

Signal kommt vom 74LVC08APW. Am Pin8 (INV_BLON) kommen nur 0,05V an.
Lege ich dort 3,3v Spannung an, habe ich ein Bild. Chip Auswechseln oder
kleines Kabel als Brücke legen?
»Boldy« hat folgende Datei angehängt:
  • terra.png (303,4 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 24. September 2020, 16:39)

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 698

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 2. September 2020, 18:21

Auswechseln oder
kleines Kabel als Brücke legen?
Auf keinen Fall eine Brücke legen, sonst kann das Display ja nie wieder abschalten. Sondern den Fehler finden und anständig reparieren.
Ein 7408 enthält vier UND-Gatter. Einfacher kann es gar nicht sein!
So wie die Gatter hier verschaltet sind, müssen einfach ALLE Acht Eingänge high sein, damit sich am Ausgangspin 8 ebenfalls ein High einstellt.

Und was gut schmeckt: Weil es ja UND-Gater sind, müssen auch alle Ausgänge high sein (sonst wäre der Chip defekt).
Das bedeutet: Hier müssen wirklich ausnahmslos alle Pins High-Pegel führen (außer natürlich dem Massepin), egal ob es nun Eingänge, oder Ausgänge sind.
- Noch einfacher kann eine Überprüfung also wirklich nicht sein!

Wenn auch nur einer der von außen bedienten Eingangspins Low führen sollte sollte, dann ist der Chip sofort von jedem Verdacht freigesprochen. Dann ist das betreffende Eingangssignal zur Quelle zurück zu verfolgen.
Da sind ja auch wirklich wackelige Kandidaten bei, wie z. B. der Lid-Switch ...
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -
*** Aktuelles Projekt (macht mit!): https://www.startnext.com/vorteximedes ***