Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 16. März 2021, 13:18

Asus Zenbook UX 303 komplett dunkel

Hi zusammen,

bei meinem Zenbook UX 303 tut sich gar nichts mehr. Es leuchtet nichts, Lüfter läuft auch nicht. Ich habe ihn bereits zerlegt. An der Ladebuchse kommt 19 Volt auf dem Mainbord an. Ich habe Mal ein paar Bilder gemacht. Könnte mir jemand sagen wo ich jetzt noch messen kann/muss?

Vielen Dank für die Hilfe.
»Tikkosa« hat folgende Dateien angehängt:

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 955

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. März 2021, 18:52

Hallo Tikkosa,

wie Du mir ja schon mitgeteilt hast, sind bei Dir die 19V vom Netzteil auf der Systemrail vorhanden.
Demnach liegt es nun an, den Schaltwandler für 3,3V und 5V zu überprüfen.
Ohne Schaltplan würde ich darauf tippen, dass die beiden Spulen links oben in Deinem ersten Bild dafür zuständig sind.
Messe zunächst mal an diesen beiden Spulen die Spannung gegen Masse.
Wenn alles OK wäre, dann sollten dort also 3,3V und 5V zu messen sein (vorsichtshalber jeweils beide Spulenanschlüsse gegen Masse messen, also vier Messungen).

Sicherlich wird da nicht die erwartete Spannung messbar sein.
Dann drehe die Platine mal um. Da ist ganz in der Nähe ein kleiner, quadratischer IC mit 20 Pins (jeweils fünf Pins pro Seite).
Kannst Du die dort aufgedruckete Bezeichung entziffern, oder ein gutes Foto davon machen, auf der der Aufdruck erkennbar ist?
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

3

Dienstag, 16. März 2021, 20:16

Hi Stefan,


vielen Dank für deine Rückmeldung.
Meinst du die auf dem Foto markierten Bauteile?
»Tikkosa« hat folgende Datei angehängt:

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 955

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. März 2021, 20:44

Ja, das sind sie.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

5

Dienstag, 16. März 2021, 23:01

Ich habe beide Spulen mit meinem Multimeter so gut es ging gemessen. Es war auf beiden Spulen keinerlei Spannung messbar.
Auf der Rückseite habe ich kein 20poliges Bauteil gefunden. Das einzige war ein 16 poliges wie auf dem Bild. Ist das das richtige?
»Tikkosa« hat folgende Dateien angehängt:

6

Mittwoch, 17. März 2021, 10:11

Ich habe beide Spulen mit meinem Multimeter so gut es ging gemessen. Es war auf beiden Spulen keinerlei Spannung messbar.
Auf der Rückseite habe ich kein 20poliges Bauteil gefunden. Das einzige war ein 16 poliges wie auf dem Bild. Ist das das richtige?


Der hier müsste es sein:



Schau mal ob du die Markierung entziffern kannst und versuch mal die Board-Nummer zu finden. Bei ASUS ist lautet i.d.R. ähnlich der Modelnummer also irgendwas mit "303". Schau auch unter dem Arbeitsspeicher und den durchsichtigen Folien nach.

Viele Grüße!

7

Mittwoch, 17. März 2021, 10:41

Ich konnte ein Foto machen auf der man den Chip identifizieren kann. Die Boardbezeichnung laut Etikett ist
60NB04Y0-MBB220
»Tikkosa« hat folgende Datei angehängt:

8

Mittwoch, 17. März 2021, 10:57

Ich hab das Etikett wohl gesehen, aber das ist nicht die Board-Nummer nach bekanntem Schema. Deswegen hatte ich ja gebeten noch weiter zu suchen.

Nichts desto trotz geht's jetzt voran. In deinem Fall ist ein Texas Instruments TPS51285A für die Versorgung mit 3.3V und 5V zuständig. Messe mal bitte die Spannungen an den markierten Eingängen (Rot) und Ausgängen (Grün) und zusätzlich den Widerstand gegen Masse (vorher stromlos machen!). Wenn möglich nicht direkt an den Pins sondern an angeschlossen Testpunkten bzw. Bauteilen (Kerkos, Widerstände, etc.) messen damit die Kurzschlussgefahr gesenkt wird.

Gezählt wird ab der Markierung (Markierungspunkt) auf dem Controller GEGEN den Uhrzeigersinn.



Viel Erfolg!

PS: Ich bin im Übrigen noch nicht überzeugt, dass du 19V auf der Systemrail hast, deswegen bin ich besonders auf den Wert von Pin 12 gespannt.

9

Mittwoch, 17. März 2021, 11:31

Hi,

habe folgende Werte gemessen.

EN 1: 3,2 V
EN 2: 3,2 V

SW 1: 0
SW 2: 0

VReg 3: 3,2 V
VReg 5: 1,5 V

VIN: 19,4 V

10

Mittwoch, 17. März 2021, 11:33

Bitte Widerstand gegen masse an den Pins ohne Spannung messen und VREG5 nochmal gegen checken. Die Spannung gefällt mir nicht, sollten 5V sein. Hier auch Widerstand gegen Masse prüfen, falls sich der Wert bestätigt.

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 955

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 17. März 2021, 11:52

Die Boardbezeichnung laut Etikett ist
60NB04Y0-MBB220
Die Boardnummer ist direkt auf die Platine aufgedruckt.
Das Etikett sitzt genau darüber.
Versuche mal, das Etikett mit ein paar Tropfen Reinigungsbenzin zu tränken, dann müsste es sich abziehen lassen.


Und Sephir0th hilft mal wieder traumhaft! Da brauche ich gar nichts zu ergänzen. :190:
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

12

Mittwoch, 17. März 2021, 11:54

Ich gehe jetzt erst einmal eine Lupe kaufen. Sonst werde ich noch blind

13

Mittwoch, 17. März 2021, 13:32

Die Bezeichnung der Platine lautet UX303LNB Rev 2.0

Die Widerstände konnte ich leider nicht richtig messen bzw nichts angezeigt. Beim Widerstand von vreg5 hatte ich kurz einen Widerstand von 13,5 und ein anderes Mal 0,6.

Die Spannung von vreg5 habe ich nochmals geprüft, die pendelt zwischen 1,5 und 1,8 v
Bitte Widerstand gegen masse an den Pins ohne Spannung messen und VREG5 nochmal gegen checken. Die Spannung gefällt mir nicht, sollten 5V sein. Hier auch Widerstand gegen Masse prüfen, falls sich der Wert bestätigt.

14

Mittwoch, 17. März 2021, 14:15

Nachtrag: Der Chip wird sehr heiß. Ich weiß leider nicht ob es vorher auch schon der Fall war. Ich hoffe ich habe beim Messen keinen Kurzschluss verursacht.
Die Bezeichnung der Platine lautet UX303LNB Rev 2.0

Die Widerstände konnte ich leider nicht richtig messen bzw nichts angezeigt. Beim Widerstand von vreg5 hatte ich kurz einen Widerstand von 13,5 und ein anderes Mal 0,6.

Die Spannung von vreg5 habe ich nochmals geprüft, die pendelt zwischen 1,5 und 1,8 v
Bitte Widerstand gegen masse an den Pins ohne Spannung messen und VREG5 nochmal gegen checken. Die Spannung gefällt mir nicht, sollten 5V sein. Hier auch Widerstand gegen Masse prüfen, falls sich der Wert bestätigt.

15

Mittwoch, 17. März 2021, 15:35

Du machst die Messungen ja hoffentlich im stromlosen Zustand? Optimalerweise Rote Messonde an die zu messende Stelle und schwarze Messonde an Masse z.B. die Löcher wo das Motherboard verschraubt wird.

Falls du alles richtig gemacht hast und trotzdem diese Ergebnisse hast, dann hast du zumindest mal ganz klar einen Kurzschluss auf der 5V LDO Rail. Normalerweise sollten sich die Widerstände zumindest im KiloOhm-Bereich bewegen.

Was hängt da alles dran? Zumindest Mal die LEDs, ansonsten keinen Schimmer. Aber da der IC ja ohnehin heiß wird, würde ich sagen: Auslöten und nochmal nachmessen.

Mit etwas Glück ist der Kurzschluss dann weg und dann weißt du auch was zu tun ist: Ersatz bestellen, einlöten, prüfen, einschalten.

Viele Grüße

Die Bezeichnung der Platine lautet UX303LNB Rev 2.0

Die Widerstände konnte ich leider nicht richtig messen bzw nichts angezeigt. Beim Widerstand von vreg5 hatte ich kurz einen Widerstand von 13,5 und ein anderes Mal 0,6.

Die Spannung von vreg5 habe ich nochmals geprüft, die pendelt zwischen 1,5 und 1,8 v
Bitte Widerstand gegen masse an den Pins ohne Spannung messen und VREG5 nochmal gegen checken. Die Spannung gefällt mir nicht, sollten 5V sein. Hier auch Widerstand gegen Masse prüfen, falls sich der Wert bestätigt.

16

Mittwoch, 17. März 2021, 18:21

Danke, werde ich Mal probieren.
Du machst die Messungen ja hoffentlich im stromlosen Zustand? Optimalerweise Rote Messonde an die zu messende Stelle und schwarze Messonde an Masse z.B. die Löcher wo das Motherboard verschraubt wird.

Falls du alles richtig gemacht hast und trotzdem diese Ergebnisse hast, dann hast du zumindest mal ganz klar einen Kurzschluss auf der 5V LDO Rail. Normalerweise sollten sich die Widerstände zumindest im KiloOhm-Bereich bewegen.

Was hängt da alles dran? Zumindest Mal die LEDs, ansonsten keinen Schimmer. Aber da der IC ja ohnehin heiß wird, würde ich sagen: Auslöten und nochmal nachmessen.

Mit etwas Glück ist der Kurzschluss dann weg und dann weißt du auch was zu tun ist: Ersatz bestellen, einlöten, prüfen, einschalten.

Viele Grüße

Die Bezeichnung der Platine lautet UX303LNB Rev 2.0

Die Widerstände konnte ich leider nicht richtig messen bzw nichts angezeigt. Beim Widerstand von vreg5 hatte ich kurz einen Widerstand von 13,5 und ein anderes Mal 0,6.

Die Spannung von vreg5 habe ich nochmals geprüft, die pendelt zwischen 1,5 und 1,8 v
Bitte Widerstand gegen masse an den Pins ohne Spannung messen und VREG5 nochmal gegen checken. Die Spannung gefällt mir nicht, sollten 5V sein. Hier auch Widerstand gegen Masse prüfen, falls sich der Wert bestätigt.

17

Mittwoch, 17. März 2021, 18:25

Bevor ich es vergesse:

Das Gerät ohne den IC auf keinen Fall mit Strom versorgen, geschweige denn einschalten!

18

Donnerstag, 18. März 2021, 21:44

So, der Chip ist raus.
Ich habe zwischenzeitlich ein Schema zu dem Mainboard gefunden. Diese ist eine .fz Datei. Würde das die ganze Sache vereinfachen?

19

Donnerstag, 18. März 2021, 21:58

Nur die Ruhe,

Messe erstmal auf dem Motherboard das verwaiste Pad von VREG5 gegen Masse. Sollten wir hier eine starke Veränderung Richtung KiloOhm feststellen, haben wir den Übeltäter bereits dingfest gemacht und brauchen das BoardView nicht zu bemühen. :)

Viele Grüße

20

Donnerstag, 18. März 2021, 22:00

Ich habe bereits versucht die Widerstände zu messen, allerdings habe ich nirgendwo Durchgang....

21

Donnerstag, 18. März 2021, 22:01

Wie meinst du das (Bild vom Multimeter) ?

22

Donnerstag, 18. März 2021, 22:07

Ich habe versucht die Widerstände am ausgelöteten IC zu messen, hat aber nicht geklappt.
Wie meinst du das (Bild vom Multimeter) ?
»Tikkosa« hat folgende Datei angehängt:

23

Donnerstag, 18. März 2021, 22:10

Vergiss den IC, Messe die Pads auf dem Board genauso als wenn der IC noch eingelötet wäre. :)

Sowas kann man mit Widerständen, Mosfets und ggfs Kondensatoren machen aber ICs im ausgelöteten Zustand zu messen halte ich für ein Ding der Unmöglichkeit.

24

Donnerstag, 18. März 2021, 22:36

Habe es jetzt geschafft.
Vreg5 Widerstand 0,4

25

Donnerstag, 18. März 2021, 22:40

0.4 Ohm gegen Masse? Welche Skala nutzt du auf dem Multimeter, 200?

Falls ja, wäre das schlecht. Denn dann wäre der Controller nicht der Verursacher des Kurzschlusses.

Hast du ein Labornetzteil zur Verfügung?

Edit: Oder hast du jetzt doch am IC direkt gemessen?