Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 28. März 2021, 17:26

Dell Inspiron 5720 Laptop - Kein Zugriff auf BIOS/UEFI möglich, kein Start von DVD oder USB

Hallo Leute,
ihr seid meine letzte Rettung bevor das NB in die Werkstatt oder Schrott geht. Ich weiß, zu dem o.g. Thema ist das Internet voll mit guten Ratschlägen, aber die habe ich wohl alle durch. Ich bin TV Meister, EDV Techniker und "Bastler", also technisch nicht ganz von gestern, aber mit dieser Kiste habe ich mein Waterloo gefunden.
Also, ich habe diesen Laptop bekommen, weil das Win10 über die Jahre ziemlich gelitten hat. Ich wollte es deshalb neu installieren. Dabei fiel mir auf, daß ich keine bootbaren Medien weder vom USB Stick (egal welche Buchse) noch vom DVD LW starten konnte. Stick wie auch LW blinkten zwar, die DVD gab auch Gas, aber nichts passierte. Deshalb wollte ich mir das BIOS mal näher ansehen, aber weder F2, F12 noch irgendeine andere Kombination funktionierte. Auch im Win10 war in der Wiederherstellung kein UEFI Botton zu sehen. Zumindest im MS Info konnte ich sehen, daß das BIOS auf UEFI eingestellt ist und mit A12 uralt (A19 ist aktuell). Nach einigen vergeblichen probieren der Internet Ratschläge, habe ich dann auf einem anderen Rechner verschiedene andere UEFI Partition auf die HD geschrieben mit dem Erfolg, daß nun auch Win10 nicht mehr startet.
Aktueller Stand:
- Leere GPT formartierte HD ist eingebaut
- BIOS CMOS Batterie wurde für Stunden abgeklemmt
- BIOS Update mit org. Dell 5720.hdr Datei auf Fat Stick, Ende Taste und Stecker rein funktioniert gar nicht, USB Stick blinkt noch nicht mal
- BIOS Recovery mit Strg + ESC und Netzteilstecker rein bringt auch nichts
Fazit: Nach Power on erscheint für ein paar Sekunden das Dell Logo. Drücke ich F2 oder F12 füllt sich darunter der blaue Balken von links nach rechts und danach bleibt der Bildschirm leer bis auf re unten der Text "F12 Optionen". Drücke ich nach dem Einschalten nichts und erst wenn das Dell Logo weg ist irgendeine Taste, erschein ein leerer Balken, der bleibt stehen und füllt sich nicht.
Das sind alle Fakten, die mir spontan dazu einfallen und was ich brauche, wäre ein Laptop Hardware/Firmware Spezialist mit einem Supertip oder einer guten Werkstatt.
Könnt ihr mir da weiterhelfen?
Danke und Gruß aus Hamburg!

2

Sonntag, 28. März 2021, 19:34

Bei Dells passiert es oft, dass der BIOS erst nach lange Wartezeit ankommt. Vielleicht hier ist es auch. Also F2 drücken, bei schwarzer Bildschirm stehen lassen. Ich hatte mal, dass es 2-3 Minuten gedauert bis der Bios eingekommen ist.

3

Sonntag, 28. März 2021, 19:52

Danke für den Tip, aber das und auch das Stakatodrücken habe ich schon probiert. Trotzdem habe ich deinen Vorschlag nochmal ausprobiert, 5 Minuten lang, leider ohne Erfolg.

4

Sonntag, 28. März 2021, 20:26

Nach fehlenden 5V zu suchen ist denke ich vergebene Liebesmühle da ja zumindest Mal das DVD-Laufwerk anläuft. Insofern wohl eher ein Kommunikationsproblem aber das ist natürlich nur ein Schuss ins blaue von mir.

Wenn wir erstmal beim BIOS bleiben wollen, dann würde ich sagen CH341A Programmiergerät und einen aktuellen BIOS-Dump besorgen. Damit könntest du nochmal dein Glück versuchen. Sind keine enormen Unkosten die da anfallen.

Viele Grüße

5

Sonntag, 28. März 2021, 21:02

Das hört sich doch erstmal ziemlich gut an. Das CH341A sollte kein Problem sein, aber nachdem ich das noch nicht gemacht habe, muß ich erstmal Informationen einsammeln bevor ich da dran gehe. Hast du das bei einem Dell schon mal gemacht? Gibt es ein Problem mit 3,3 V und 5 V, paßt das Gerät auf den Dell EEPROM, oder muß ich den auslöten? Und last but not least, welche BIOS FW braucht das Gerät? Dell liefert ja nur eine .exe. Nach deren Vergewaltigung hat man eine .cap und die soll angeblich identisch sein mit der .hdr braucht dann also nur umbenannt zu werden. Also wie gesagt, bevor ich mich in dieses Abenteuer stürze, muß ich mich erstmal eingehend sachkundig machen. Vielleicht hast du noch einen Tip auf Lager, wo ich die besten Infos herbekome.
Auf jeden Fall danke ich dir erstmal!!

6

Sonntag, 28. März 2021, 21:28

Also prinzipiell wird der BIOS IC mit 3.3V versorgt (falls das die Frage war). Es gibt Ausnahmen (1.8V) aber das lässt sich relativ simpel heraus finden, indem man

a) die exakte Board-Nummer zur Verfügung hat und dementsprechend nach dem Datenblatt suchen kann

b) nach dem Datenblatt des BIOS IC selbst schaut, oder

c) indem einfach Mal die Versorgungs-Spannung des BIOS ICs an Pin 8 misst.

Das Programmiergerät stellt die 3.3V zur Verfügung. Adapter für 1.8V kann man sich beschaffen.

Man könnte natürlich versuchen mit einer Krokodilklemme zu arbeiten, aber das ist keine sichere Methode der Programmierung. Im schlimmsten Fall schafft man es nicht einmal den vorhandenen Dump fehlerlos zu sichern ohne das man etwas davon mitbekommt. Wenn du den IC dann löschst, ist das Original definitiv verloren weil das Backup Korrupt ist.

Also obacht! Auslöten ist die deutlich sicherere Variante.

Den Dump zu besorgen sollte das kleinste Problem sein. Ich unterstütze dabei gerne. Aber auch hierfür benötige ich die exakte Board-Bezeichnung... :)

Falls sich die erste Frage darauf bezog ob es Spannungsprobleme auf dem MB gibt, so wirst du zur Beantwortung nicht umhin kommen das MB auszubauen und die Spannungen der Spulen zu messen.^^

Viele Grüße

7

Sonntag, 28. März 2021, 21:39

Danke, Fragen beantwortet. Da werde ich erstmal das Programmiergerät bestellen. Bei Amazon gibt es welche ab 5,99€ da stört mich irgendwie der niedrige Preis. Hast du da einen Tip, genaues Modell und wo? Ja und dann brauche ich noch ein rihigen Tag um das Motherboard auszubauen und dann kann es losgehen. Danke schon mal für die Unterstützung.

8

Sonntag, 28. März 2021, 22:10

Gute Frage,

ich habe gehört es sollen Programmiergeräte im Umlauf sein, die 5V statt 3.3V liefern, was für den IC absolut schädlich sein kann.

Ich packe dir Mal den Link wo ich meinen her habe und von dem ich weiß dass der OK ist, in die Hide-Box. Ich hoffe du hast Zugriff darauf, ansonsten musst du eben den EDV-Dompteur anhauen.

Versteckter Text Versteckter Text

Dieser Text wurde vom Autor versteckt.


PS: Der Adapter für 1.8V ist bei der Variante nicht mit dabei.

9

Montag, 29. März 2021, 14:30

Danke für den Link!
Derzeit bin ich im Internet auf der Suche, wo auf dem Dell 5720 Motherboard das BIOS EEPROM sitzt. Als ich das NB letztens offen hatte, erinnere ich mehrere 8 polige IC's in der Nähe der CMOS Batterie und ich will nicht das falsche bearbeiten. Leider bin ich noch nicht fündig geworden. Weißt du das zufällig für dieses Modell? Das würde mir weiteres suchen ersparen.

10

Montag, 29. März 2021, 15:12

Da hast du mir aber jetzt eine Aufgabe gegeben so ganz ohne Board-Nummer UND ohne Bild... 8-D

Nun gut, falls das angehängte deinem Board entspricht, tippe ich darauf dass es der rot eingekreiste (i.d.R. Winbond oder MXIC) ist. Beachte, einen BIOS IC nicht mit herkömmlichen Mosfets oder dergleichen zu verwechseln... :)

IMG_20210329_150905.jpg

Viele Grüße

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 1 938

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

11

Montag, 29. März 2021, 17:22

Danke für den Link!
:070: Häh, was? Konntest Du etwa den Link in Posting Nr. 8 sehen? ?-(

- Dass Du ihn jetzt sehen kannst, ist mir klar (habe gerade Deine Rechte hoch gestuft), aber vorhin hätte Dir das noch nicht gelingen dürfen.
Für den Zugriff auf die in der Hide-Box versteckten Inhalte darf eigentlich keine bloße Registrierung im Forum ausreichen, denn dazu muss ich erst die nötigen Zugriffsrechte erteilen.

Habe gerade die Einstellungen für den Zugriff kontrolliert und kann keinen Fehler entdecken.
Also das versetzt mich jetzt aber gerade in leichte Panik ... :-/


Und @Sephir0th:
Also diesen Link hättest Du gar nicht in die Hidebox packen müssen.
Selbst in unserem Land sind die Gesetze noch nicht ("noch nicht"!) so bescheuert, dass schon das bloße Setzen eines Produktlink als Werbung, oder Wettbewerbsverzerrung etc. gilt.

Aber wahrscheinlich arbeitet unsere geliebte Regierung bereits daran ... :191:
Auf YouTube ist es schon kaum noch möglich, einen Pups zu lassen, ohne sich dem Risiko auszusetzen, dass man Anwaltspost bekommt.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte öffentlich im Forum stellen, nicht telefonisch! -

12

Dienstag, 30. März 2021, 14:26

Danke für das tolle Foto, Sephi0th und es sieht genausi aus wie meins. Meine Nummer stimmt zumindest am Anfang auch CN-0F9C71-48643-2AG-0342-A00
An der Stelle hätte ich das BIOS nie im Leben gesucht, eher in der Umgebug des Batterie. Also besten Dank dafür!!
Jetzt muß ich nur noch herausfinden, wie man aus der Dell FW 5720A1x.exe eine .bin Datei macht.
Nun zu dir, EDV-Dompteur. Du mußt dir keine Sorgen machen, die Hide-Box habe ich nämlich gar nicht gefunden!!! Nachdem ich nach all dem Suchen hier im Forum wieder auf dem Beitrag von Sephi0th gelandet war, stand dort in dem Versteckten Text Kästchen fein säuberlich der komplette Link drin, daher kannte ich den. Ist das etwas die Hide-Box?
Und noch etwas, ich hatte dir in Sachen Reparaturwerkstatt eine Email an 'mail@edv-dompteur.de' geschickt. Ist die nicht angekommen?
Danke und Gruß aus Glinde!

13

Dienstag, 30. März 2021, 20:09

Soweit ich das verstanden habe sind der Inspiron 5720 und der 7720 vom BIOS her soweit identisch. Also probiere das hier Mal

Versteckter Text Versteckter Text

Dieser Text wurde vom Autor versteckt.

14

Dienstag, 30. März 2021, 21:21

Danke dir. Auf dem Page war ich auch schon, hatte aber nur nach 5720 gesucht und nicht gefunden.
Ich bin mir nicht sicher, ob die beiden gleich sind. Bei Dell ist die jeweils aktuelle FW für den 5720 A19 und für den 7720 A17. Das finden ich schon merkwürdig, wenn beide gleich sein sollen. Aber man könnte es ja mal ausprobieren und wenn man dem Lappi nur gerade soviel Leben einhauchen kann, daß er wieder startet, kann ich ja ein reguläres Bios per Windows aufspielen. Ist einen Versuch wert. Aber ich warte immer noch auf den Programmer und der soll nach Ostern eintreffen.

15

Mittwoch, 31. März 2021, 09:15

Überredet...dann probiere auch dieses hier:

Versteckter Text Versteckter Text

Dieser Text wurde vom Autor versteckt.


Ach ja, bevor du auch nur in Erwägung ziehst ein BIOS auszuprobieren, Mache unbedingt ein Backup. Wenn ich "faul" bin und die Krokodilklemme nutzen möchte, gehe ich dazu folgendermaßen vor: Programmiergerät verbinden, Original auslesen und speichern, alles trennen und neu verbinden, nochmal das Original auslesen und unter anderem Namen speichern. Dann beide Dateien mit einem Hex-Editor wie z.B. FlexHex miteinander vergleichen. Sind beide Dateien identisch, ist der Dump zu 99,9% geglückt... :)

Die Software die mitgeliefert wird ist Schrott (Treiber kannst du jedoch nutzen). Nutze stattdessen diese hier:

Versteckter Text Versteckter Text

Dieser Text wurde vom Autor versteckt.

16

Mittwoch, 31. März 2021, 12:45

Danke Sephir0th,
das BIOS ist zwar schon uralt, aber das Modell stimmt. Ich werde sehen.
Das mit dem doppelten Backup ist eine sehr pragmatische Idee. Typisch Techniker, immer mißtrauisch und genau das werde ich machen.
Weißt du aus dem Kopf noch, ob das EEPROM hier ein 24er oder 25er ist? Das soll bei dem CH341A ja wichtig sein.
Danke auch für die Software. Ich habe noch ein D600 Motherboard rumliegen, Da werde ich dann mal ein bisschen herumspielen und mich mit dem Programmer vertraut machen.

17

Donnerstag, 1. April 2021, 08:13

Bei Laptops arbeiten wir grundsätzlich mit 25er-IC. Das geht übrigens auch fast immer aus dem Aufdruck der ICs hervor, z.B. Winbond W25Q64FW.

Viele Grüße

18

Freitag, 2. April 2021, 10:56

Letzte Erkenntnis, ein freudiger Luftsprung und danach ein tiefer Fall.
Also ich habe ein Winbond 25Q64FVSIG 1219 Chip und darauf habe ich meine CH341A Klemme gesteckt. War ein bisschen eng, aber es ging. Danach zweimal die vorhandene FW ausgelesen, verglichen und und gespeichert. Dann habe ich eine sehr alte 5720 FW, die ich von einem tollen Kollegen bekommen habe und vor allem, die eine .bin Datei war, aufgeflasht. Und siehe da, mein NB lebte wieder. Ich kam problemlos ins BIOS und auch die F12 Option Taste funktioniert - auch wenn man sie hier mit FN X aufrufen mußte. UEFI gab es im BIOS auch noch nicht, aber es war ja auch eine A02 FW, also uralt. Aber es funktionierte alles.
Anstatt jetzt erstmal Feierabend zu machen, Wollte ich in meiner Begeisterung nun die aktuelle A19 flashen. Mit dem UEFITool habe ich aus der CAP eine ROM gemacht, die aber genauso groß war. Also NB aus, Netzteil ausgesteckt, Programmer Clip aufgesteckt und --- die SW sagt, kein Chip vorhanden. Die NeoProgrammer SW gestartet, die sagt das gleiche. Clip ein paarmal wieder neu aufgesteckt, die Read LED blinkt nur einmal und dann Chip not responding. - Verdammt!
Das NB startete natürlich auch nicht mehr, der Power Knopf blieb dunkel. Ich dachte erst, daß ich mir mit dem Clip ein Beinchen von der Leiterbahn gerissen hätte, aber das sollte den CH341A ja nicht stören. Also wird wohl das IC defekt sein, aber warum, wieso klappte es beim ersten mal?

19

Freitag, 2. April 2021, 12:24

Also,

diese ewigen Kontaktprobleme a la "Chip is Not responding" sind beim Arbeiten mit der Krokodilklemme völlig normal. Ich kenn das schon, da muss man wieder und wieder die Klammer neu aufsetzen, auch Mal ein bisschen verkanten, bis der IC wieder erkannt wird.

Das setzt natürlich voraus, dass du keinen groben Fehler gemacht hast, wie bspw. Die Klammer falsch herum aufzusetzen. Du meInstest auch, es wäre evtl ein Beinchen abgerissen? Gibt es dazu ein Bild, dass man Mal begutachten könnte?

Solltest du alles ausschließen und trotzdem einfach keine Verbindung mehr herstellen können bleibt dir nichts anderes übrig, also den IC auszulöten und auf dem mitgelieferten PCB aufzulöten.

Sollte wieder Erwarten auch das nicht funktionieren, dann hat der IC offenkundig den Geist aufgegeben und du musst Ersatz bestellen.

Ich hoffe, ich konnte dir erstmal weiter helfen.

Viele Grüße

20

Freitag, 2. April 2021, 14:16

So, ich habe die Beinchen vorsichtig nachgelötet und jetzt startet er wieder. Bei der Gelegenheit habe ich die Pins mit dem Scope gemessen und Signale wie VCC liegen bei ca. 3,5V.
Windows 7 habe ich testweise mal installiert, was reibungslos klappte, nur das Update mit einer Dell .exe auf egal welche Version, läuft immer auf den Error 105. Da muß dann wohl nochmal der CH301A ran. Sofern es diesmal wieder läuft, werde ich mal die aus den Dell .exe extrahierten capsula Files flashen. Mich irritiert dabei die Größe und vielleicht hast du auch hier wieder einen deiner tollen Tips.
Die per CH341 ausgelesene FW hat eine Größe von ca. 8MB, deine A02 auch. Beides BIN. Die Dell exe Dateien sind auch ca. 8MB. Die daraus resultiere CAP Datei ist 13.313KB groß. Wenn ich diese nun ins UEFI Tool lade und via Action, Extract Body speichere, habe ich zwar eine ROM Datei, aber immer noch 13.312KB groß. Ich hatte verstanden, daß man die Files mit Extract Body verkleinert, weil dann nur noch die für's BIOS interessanten Informationen drin sind. Wo ist mein Denkfehler?

21

Freitag, 2. April 2021, 15:12

Ja,

aus den offiziellen BIOS-Paketen ein passendes .bin zu kreieren ist oftmals nicht ganz so einfach.

Fakt ist, die endgültige Datei muss von der Größe her auf das Byte genau stimmen. Ich hatte Mal einen Acer, da musste man einfach die .Cap (oder was da auch immer für eine Datei heraus kam) via Hex-Editor an bestimmten Stellen cutten.

Bei Dell habe ich mich vorhin kurz reingelesen, da scheint es nochmal etwas komplizierter zu sein. Ggfs. Erhältst du lediglich die BIOS-Region, ohne ME, ohne Flash-Descriptor, etc. D.h. du müsstest von Grund auf ein neues .bin zusammen setzen. Was für einen Laien quasi ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Ich Versuche mich nachher nochmal damit auseinander zu setzen. In der Zwischenzeit lade doch mal bitte dein original BIOS irgendwo hoch, damit ich es nachher runter laden kann, falls ich es benötige.

Viele Grüße

23

Freitag, 2. April 2021, 15:29

Deine Unterstützung ist ja toll, da freue ich mich aber.
Welche datei meinst du jetzt mit original BIOS?
- Die kaputte, die ich per Backup ausgelesen habe?
- Die A02 .bin die jetzt läuft - die ist aber von dir!
- Oder die 5720A19.exe von Dell die letztendlich drauf soll?
- oder die daraus extrahierte .cap Datei?

24

Freitag, 2. April 2021, 15:39

Ja, ich meinte die ausgelesen (Defekte). Aber probiere ruhig erst die Datei von Sleepygti. Er ist Profi und kennt sich bei solchen Dingen nochmal besser aus, als ich. :)

25

Freitag, 2. April 2021, 15:42

Hier die ausgelesene.
.. Verstehe ich nicht, dir gezipte Datei ist nur 3,9MB groß und 5MB darf man doch