Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. Januar 2022, 18:32

Acer Aspire VN7-792G - Stelle auf Mainboard wird heiß

Moin zusammen,

was für eine Perle an Forum hier! Irgendwie findet man sowas immer erst dann, wenn man mit seinem Latein komplett am Ende ist!
Ich habe gesehen, dass hier echte Profis unterwegs sind, wenn es um Notebook-Mainboards geht. Ich habe ein Problem und hoffe, hier wertvolle Hinweise zu bekommen:

Ich habe ein Acer Aspire VN7-792G. Hier habe ich den Akku tauschen müssen. Nach dem Tausch fuhr die Maschine genau ein mal hoch. Jetzt zeigt sich folgendes Verhalten:
Egal, ob der Akku angesteckt ist, oder das Netzteil, es leuchtet nichts und das Notebook lässt sich nicht mehr einschalten. Es rührt sich exakt gar nichts. Jetzt habe ich festgestellt, dass Bauteile auf dem Mainboard an einer Stelle heiß werden und konnte das genau auf die entsprechenden Teile eingrenzen.
Auf dem Bild ist ein gelber Bereich eingekreist. Die drei Bauteile (Widerstände?) direkt neben dem Schriftzug PG4514 werden heiß.

Bedeutet das das Ende des Mainboards, oder könnt ihr aus Erfahrung sagen, welche Schlüsse der Profi zieht und wie man sich dem Problem nähern kann.
Und nein, ich gehe da natürlich selbst nicht bei, denn wie ihr an meinem Geschreibsel seht, bin ich Vollnoob, könnte aber unter Umständen jemanden aus meinem Umfeld für das Thema gewinnen.

Edit: Braucht ihr noch ein Foto von dem Gesamtmainboard dazu?
»Fireblade« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_6061.jpg (1,14 MB - 156 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. Mai 2022, 12:45)

2

Montag, 17. Januar 2022, 11:27

Update:
Das markierte schwarze Teil ist das Teil, was heiß wird, nicht die Widerstände.
Kann man daraus irgendwelche Rückschlüsse ziehen?
»Fireblade« hat folgende Dateien angehängt:

3

Dienstag, 18. Januar 2022, 12:07

Also das könnte ein kondensator sein der einen short hat musst halt mal schauen z.b. mit Kältespray oder nimmer feuerzeuggas von lötlampe wenn du kein kältespray hast oder klebewachs.
stefan verwendet so eine thermofolie und ich selber erwärme bauteile und beobachte am labornetzteil eine stromänderung wenn das bauteil erwärmt wird.
zeige ich oft auf meinem kanal Christian Reber.
Aber hier im forum hat stefan das mit der folie oft gezeigt und selber tolle videos dazu gemacht

4

Dienstag, 18. Januar 2022, 15:53

Ich habe gestern gelernt, dass es sich bei dem heißen Teil um den StepDown-Controller handelt, der für 3,3V- und 5V-Systemspannung zuständig ist und dass er heiß wird, weil irgendeine Komponente, die an diesen Spannungen hängt, einen Kurzschluss verursacht. Also habe ich gelernt, dass das heiße Teil nicht direkt ursächlich sein muss, sondern in diesem Fall wohl eher die Folge. Damit hört sich das wohl eher nach einem komplizierteren Fall an, für den es einen Profi braucht.
Mitgeteilt hat mir das der gute Ervin von http://www.sie-tech.de, dem ich das Teil jetzt zur Reparatur schicken werde.

5

Mittwoch, 19. Januar 2022, 19:42

ja da musste dann halt mal im datenblatt von dem controler schauen und dort wo z.b. 3.3 V anliegen müssen wiederstand messen ob short vorhanden ist dann mit labornetzgerät spannung einspeisen und schauen wo es heis wird .
geht auch gut mit der lippe.
Vielleicht macht ervin Video dazu dann können wir alle daraus lernen